Alles über Investieren

1 einfacher Schritt, um mehr aus Ihrem REIT-Portfolio zu verdienen

Verwandte Kategorien

REITs haben einen großen Nachteil. Aber es gibt eine Möglichkeit, das Problem zu beheben, wenn Sie Ihre REITs an der richtigen Stelle besitzen.

Die meisten Menschen haben weder die Zeit noch die Ressourcen, um einem regulären Job nachzugehen und Anlageimmobilien zu kaufen. Wenn dies der Fall ist, geschieht dies häufig in stark fragmentierten Einfamilienhäusern, in denen ein Vermieter möglicherweise ein oder zwei Vermögenswerte besitzt und die Immobilien selbst verwaltet.

Aber auch das ist mittlerweile institutionalisiert. Real Estate Investment Trusts (REITs) sorgen für gleiche Wettbewerbsbedingungen. Sie sind jedoch noch bessere Investitionen, wenn Sie diesen einen Steuertrick kennen.

Eigentum ist schön zu besitzen

Eines der interessanten Dinge am Besitz einer als Finanzinvestition gehaltenen Immobilie ist der Cashflow, der dadurch entsteht. Cashflow ist ein wichtiger Begriff, da ein Eigentümer einen Vermögenswert abschreiben kann und im Wesentlichen jedes Jahr einen kleinen Teil des Wertes der Immobilie abschreibt. Dadurch können die Einkünfte grundsätzlich unbesteuert an den Eigentümer fließen. Es ist ein kompliziertes Thema, das möglicherweise einen Buchhalter erfordert, um es richtig zu machen, aber der Schlüssel hier ist, dass der direkte Besitz einer Immobilie einen Steuervorteil an der Einkommensfront hat.

Bildquelle: Getty Images.

REITs profitieren auch von Abschreibungen, weshalb Investoren auf Funds from Operations (FFO) statt auf Gewinne achten. FFO fügt unter anderem Abschreibungen hinzu, um die Dividendenfähigkeit eines REITs besser darzustellen.

Es gibt jedoch eine weitere Kuriosität bei REITs, die Anleger verstehen müssen. Solange ein REIT 90 % seines steuerpflichtigen Einkommens als Dividenden ausschüttet, vermeidet er von Natur aus Steuern auf Unternehmensebene.

Das bedeutet mehr Geld in den Taschen der Anleger, was zu höheren Dividendenzahlungen und allgemein höheren Dividendenrenditen führt. Um das zu beziffern, der durchschnittliche REIT, der verwendetVanguard Real Estate Index ETFals Stellvertreter hat eine Rendite von 2,2 %, während dieS&P500Index hat eine Rendite von 1,2 %. Auf absoluter Basis mag ein Prozentpunkt nicht viel erscheinen, aber auf prozentualer Basis sind es gewaltige 83 % Unterschied.

Das Problem und eine Lösung

Es gibt nur einen Haken: REIT-Aktionäre müssen ihre REIT-Dividenden zu den regulären Sätzen versteuern. Obwohl sich die Steuergesetze im Laufe der Zeit ändern, erhalten Unternehmensdividenden im Allgemeinen eine günstigere steuerliche Behandlung mit niedrigeren Sätzen. Wenn Sie versuchen, das von Ihnen generierte Einkommen zu maximieren, gibt es hier eine Lösung – stecken Sie Ihre REITs in einen Roth IRA.

Ein Roth IRA wird mit Geld nach Steuern finanziert, was bedeutet, dass Sie bereits Steuern auf das von Ihnen eingezahlte Geld gezahlt haben. Aus diesem Grund erlaubt Ihnen Uncle Sam, das gesamte Geld von diesem Konto nach dem 65. Lebensjahr abzuheben (und vorausgesetzt Sie besitzen das Konto seit mindestens fünf Jahren), steuerfrei. Das ist für die meisten Anleger ein tolles Angebot, aber umso mehr, wenn man es mit einem REIT kombiniert.

Nehmen wir an, Sie besitzen einen ertragsstarken REIT wieWP Carey(WPC -1,19 %), das ein immobilienartiges und geografisch diversifiziertes Portfolio von Nettomietvermögen verwaltet. Die Dividendenrendite des REIT liegt heute bei etwa 5,3 %. Um die Mathematik einfach zu halten: 100 Aktien der Aktie würden rund 423 US-Dollar pro Jahr an Einnahmen generieren. Bei einem steuerpflichtigen Konto müssten Sie diese Zahl um Ihren Einkommensteuersatz kürzen, der für Gutverdiener bis zu 37 % betragen könnte. Das könnte bis zu 156,50 US-Dollar von der Dividende von WP Carey kosten, bevor sie in deine Tasche fließt.

Aber wenn Sie WP Carey in eine Roth IRA stecken, wird diese Besteuerung vermieden, und Sie können jeden Cent der Dividende steuerfrei aus dem Konto ziehen, um die Lebenshaltungskosten im Ruhestand zu bezahlen. Im Grunde genommen hast du die REIT-Dividenden gerade noch großzügiger gemacht, indem du vorsichtig mit dem Konto umgegangen bist, auf dem du sie besitzt. 

Ein kleines Schachspiel

Der große Vorteil hier ist, dass Sie eine großartige Einkommensanlage noch besser machen können, indem Sie REITs in einem Roth IRA besitzen, weil Sie effektiv alle Steuern vermeiden, die Sie sonst auf ihre Dividenden zahlen müssten. Wenn Sie also einen Roth haben, sollten Sie einen Blick darauf werfen und sicherstellen, dass Sie die richtigen Investitionen tätigen. Ein guter Ausgangspunkt wäre, sich darauf zu konzentrieren, REITs in die Roth zu bringen und gleichzeitig „normale“ Unternehmensaktien auf ein steuerpflichtiges Konto zu legen, damit Sie die von Uncle Sam angebotenen Steuervorteile maximieren, mit denen Sie mehr Einkommen aus Ihren REITs erzielen können. 

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar