Alles über Investieren

1 ertragsstarke Aktie, die Sie kaufen und für immer halten können

Verwandte Kategorien

Es gibt Gründe, Amgen zu mögen, die über die marktübliche Dividendenrendite von 3,4 % hinausgehen.

Das Beharren darauf, nur in die qualitativ hochwertigsten Unternehmen zu investieren, ist für den langfristigen Erfolg als Investor von größter Bedeutung. Und bei Investitionen in die Pharmaindustrie ist es wichtig, nur Aktien mit robusten bestehenden Medikamentenportfolios und Pipelines von Medikamentenkandidaten auszuwählen. Dies trägt dazu bei, das Wachstum sowohl kurz- als auch langfristig zu sichern.

Pharma-AktieAmgen(AMGN 0,58 %) scheint diese Anforderungen zu erfüllen. Lassen Sie uns vier Gründe näher untersuchen, warum diese Aktie eine ist, die Einkommensanleger kaufen und für immer halten können.

Bildquelle: Getty Images.

1. Amgen übertrifft häufig die Erwartungen der Analysten

Amgen verzeichnete im vierten Quartal einen Umsatz von 6,85 Milliarden US-Dollar, was einer Wachstumsrate von 3,2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Dies lag leicht unter der Prognose der Analysten von 6,87 Milliarden US-Dollar. Ungeachtet dessen hat Amgen den Umsatzkonsens der Analysten in acht der letzten zehn Quartale übertroffen. 

Während die Produktverkäufe des Unternehmens im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 1 % zurückgingen, war seine Partnerschaft mitEli Lilli zur Herstellung von COVID-19-Antikörpern half, den Umsatz zu steigern.

Dank seines Portfolios von 27 Medikamenten, darunter 10 Blockbuster, konnte Amgen die Vorhersagen der Analysten mehr als oft übertreffen. Zweistelliges Volumenwachstum bei den Osteoporose-Medikamenten Prolia und Evenity, dem Cholesterin-Medikament Repatha und dem Krebs-Biosimilar-Medikament Mvasi glich Volumenrückgänge bei den Immunologie-Medikamenten Enbrel und Neulasta aus, die Patienten nach einer Chemotherapie verabreicht werden.

Amgens (bereinigter) verwässerter Non-GAAP-Gewinn pro Aktie (EPS) stieg im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 26 % auf 4,36 US-Dollar. Dies übertraf die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 4,14 US-Dollar für das Quartal deutlich – und war der neunte Gewinn, der in den letzten 10 Quartalen übertroffen wurde. 

Die Gewinnüberraschung von Amgen war das Ergebnis von zwei Faktoren. Der erste war ein Anstieg der Non-GAAP-Nettomarge um 550 Basispunkte gegenüber dem Vorjahr auf 35,9 % im vierten Quartal, was auf niedrigere Ausgaben zurückzuführen war. Zweitens hat eine Reduzierung der durchschnittlich ausstehenden verwässerten Aktien des Unternehmens um 3,4 % im Jahresvergleich auf 565 Millionen den Anteil jedes Aktionärs am Gewinnkuchen größer gemacht.

2. Eine vielversprechende Pipeline sollte in eine solide Zukunft führen

Amgen hatte ein respektables viertes Quartal. Aber was noch besser ist, ist, dass Analysten davon ausgehen, dass Amgen in den nächsten fünf Jahren ein jährliches nicht-GAAP-verwässertes EPS-Wachstum von 7 % erzielen wird. Warum blicken Analysten optimistisch in die Zukunft der Aktie? Amgen verfügt über mehr als drei Dutzend Verbindungen in verschiedenen Phasen klinischer Studien.

Tezspire (Tezepelumab), ein gemeinsam entwickeltes MedikamentAstraZeneca, hat viel Potenzial. Es wurde kürzlich von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von Patienten mit schwerem Asthma zugelassen und könnte Amgen nach der Aufteilung der Einnahmen mit AstraZeneca einen Jahresumsatz von 1 Milliarde US-Dollar einbringen. Und mit zusätzlichen Indikationen für chronische Rhinosinusitis mit Nasenpolypen und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung in klinischen Studien der Phase 2/3 könnten noch höhere Spitzenumsätze für Tezspire in Arbeit sein. 

Die Krebstherapie von Amgen (in den USA als Lumakras bekannt), die auf die KRAS G12C-Mutation bei Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs abzielt, ist auf dem besten Weg zum Blockbuster-Status, nachdem in den letzten Monaten wichtige behördliche Zulassungen erteilt wurden. Und mit potenziellen Indikationen bei fortgeschrittenem Dickdarmkrebs und fortgeschrittenen soliden Tumoren in klinischen Phase-2/3-Studien könnte das Medikament ein mehrfacher Blockbuster werden.

Schließlich hat Amgen Biosimilars in klinischen Phase-3-Studien für Megablockbuster wieJohnson & Johnson's Immunologie-Medikament Stelara,Sanofi undRegeneronEkzem- und Asthma-Medikament Dupixent und Soliris, das Medikament für seltene Krankheiten von AstraZeneca. 

3. Das starke Dividendenwachstum dürfte anhalten

Amgens im vergangenen Dezember angekündigte Erhöhung der vierteljährlichen Dividende um 10,2 % war ein Zeichen des Vertrauens des Unternehmens. Und warum sollte das Managementteam von Amgen nicht optimistisch sein?

Die Dividendenausschüttungsquote lag im Jahr 2021 bei 41,2 %. Damit verfügt das Unternehmen über reichlich einbehaltene Gewinne, um sein Aktienrückkaufprogramm, die Rückzahlung von Schulden und ergänzende Akquisitionen fortzusetzen, um seine Wachstumsaussichten weiter zu verbessern.

Deshalb glaube ich, dass die Dividendenwachstumsrate von Amgen auf absehbare Zeit im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Bereich bleiben wird. In Anbetracht der Dividendenrendite der Aktie von 3,4 % ist dies eine verlockende Mischung aus sofortigem Einkommen und Wachstumspotenzial.

4. Die Aktie ist angemessen bewertet

Das Beste ist, dass die Aktien von Amgen für Einkommensinvestoren zu diesem Zeitpunkt immer noch zu einem fairen Preis zu haben scheinen. Zum Vergleich: Das Kurs-Umsatz-Verhältnis von Amgen liegt mit 5,1 leicht unter dem 13-Jahres-Median von 5,3. Dies trotz der Tatsache, dass das Medikamentenportfolio und die Pipeline des Unternehmens wohl das Beste sind, was es je gab.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar