Alles über Investieren

1 Grund, Starbucks zu kaufen und 1 Grund, heute klar zu bleiben

Ist Starbucks ein Kauf, da es sich dem 52-Wochen-Tief nähert?

Die Aktien von Starbucks (SBUX 2,33 %) haben in letzter Zeit etwas von ihrem Aroma verloren. Eine der weltweit führenden Kaffeemarken steht weiterhin vor mehreren Herausforderungen im Zusammenhang mit hoher Inflation, Personalmangel, schwacher Prognose und in jüngerer Zeit gewerkschaftlichen Aktivitäten unter Mitarbeitern an mehreren Filialstandorten.

Infolgedessen ist die Aktie seit Jahresbeginn um 32 % im Vergleich zum Vorjahr gesunkenS&P500, die seit dem neuen Jahr relativ flach gehandelt wird. Die Leistung von Starbucks in den letzten Jahren ist ebenfalls nichts Besonderes, seine Aktien haben in den letzten fünf Jahren 52 % Rendite erzielt, gegenüber 106 % für den S&P 500.

In Anbetracht des außergewöhnlichen Markenimages von Starbucks und des soliden Wettbewerbsvorteils im Kaffeegeschäft habe ich mich entschieden, tiefer in die Grundlagen des Unternehmens einzutauchen, um festzustellen, ob es heute eine überzeugende Kaufgelegenheit bietet. Das Unternehmen kontrolliert 40 % des Marktes für Kaffeeketten und legt weiterhin großen Wert auf die Ausweitung seiner Aktivitäten im In- und Ausland.

Tatsächlich eröffnete Starbucks allein im ersten Quartal 484 Filialen und verfügt derzeit über ein Portfolio von 34.317 Standorten weltweit. Es ist klar, dass die Leute ihren Kaffee mögen, aber lass uns die Vor- und Nachteile einer Investition in dieses Unternehmen heute untersuchen. 

Bildquelle: Getty Images.

Kaufgrund: Bewertung

Starbucks-Aktien erscheinen auf dem aktuellen Niveau furchtbar günstig. Der Moloch der Kaffeeherstellung wird heute mit dem 21-Fachen des Gewinns gehandelt, was weit unter dem fünfjährigen durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des Unternehmens von 39 liegt. Das KGV des Unternehmens ist im Vergleich zu Mitbewerbern ebenfalls günstig wieMC Donalds(MCD 0,14 %) undLecker! Marken(YUM 1,42 %), die derzeit ein Vielfaches von 25 bzw. 24 tragen.  

SBUX KGV-Daten von YCharts

Angesichts der Markenbekanntheit von Starbucks, der Elite-Marktpositionierung und der guten finanziellen Erholung im Jahr 2021 von der Pandemie ist es vernünftig zu argumentieren, dass die Aktie heute mit einem Abschlag gehandelt wird. Mit einer Bewertung, die fast doppelt so niedrig ist wie ihr historischer Durchschnitt, ist die Aktie des Unternehmens so attraktiv wie lange nicht mehr.

Grund, sich nicht zu rühren: Weniger als ideale Finanzen

Im Jahr 2021 steigerte Starbucks den Umsatz und den Gewinn pro Aktie um 24 % bzw. 177 % auf 29,1 Milliarden US-Dollar bzw. 3,24 US-Dollar. Oberflächlich betrachtet sind das extrem starke Zahlen, allerdings verliefen die vergangenen zwei Jahre alles andere als linear. Starbucks sah sich 2021 mit günstigen Vergleichswerten konfrontiert, da die Unterbrechungen durch COVID-19 die Ergebnisse von 2020 beeinträchtigten. 

Analysten prognostizieren für Starbucks ein anderes Ergebnis. Für 2022 modellieren sie einen Umsatz und einen Gewinn von 32,7 Milliarden US-Dollar bzw. 3,29 US-Dollar, was einem Wachstum von 13 % bzw. 2 % entspricht. Die Wall Street erwartet bis 2025 einen Umsatz und Gewinn je Aktie von 42,0 Mrd. USD bzw. 5,04 USD, was einem annualisierten Wachstum von nur 8 % bzw. 9 % gegenüber den Zahlen von 2021 entspricht.

Es ist also offensichtlich, dass die Expansion zurückgehen wird. Gegenwind wie Inflationsdruck und Mitarbeitermangel deuten darauf hin, dass Starbucks in Zukunft vor einer echten Herausforderung stehen könnte.

Auch die Bilanz von Starbucks ist alles andere als ideal. Das Unternehmen verfügt über eine Liquiditätsposition von 4,0 Milliarden US-Dollar, hat aber ein Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital von -281 %. Ein negativer Verschuldungsgrad bedeutet, dass ein Unternehmen mehr Verbindlichkeiten als Vermögenswerte hat, was aus Anlegersicht oft ein riskantes Zeichen ist. Ich investiere gerne in Unternehmen mit starken Bilanzen, weil sie Unternehmen mehr Flexibilität bieten, um durch jede wirtschaftliche Situation zu navigieren.

Bessere Möglichkeiten da draußen

Starbucks wird zu einem historisch niedrigen Wert gehandelt. Aber ich bin immer noch ungerührt. Es ist schwer, die Kraft der Marke und ihre Bedeutung für das Unternehmen zu ignorieren. Trotzdem wird erwartet, dass Starbucks in den kommenden Jahren sehr mittelmäßige Zahlen melden wird – und angesichts der aktuellen Marktturbulenzen könnte die Aktie auf absehbare Zeit einem erheblichen Abwärtsdruck ausgesetzt sein. Ich rate Anlegern, sich vorerst vom Kauf der Aktien des Kaffee-Giganten zu distanzieren. Es gibt profitablere Möglichkeiten auf dem heutigen Markt.     

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar