Alles über Investieren

1 Zeichen, dass Tesla seine Prognose in diesem Jahr zunichte machen könnte

Verwandte Kategorien

Das Tesla-Management geht davon aus, dass die Auslieferungen in diesem Jahr um rund 50 % zunehmen werden. Was aber, wenn das tatsächliche Wachstum weit darüber hinausgeht?

Tesla(TSLA -0,18 %) bot den Anlegern einen beeindruckenden Ausblick für 2022, als das Unternehmen Ende Januar die Ergebnisse des vierten Quartals vorlegte. Selbst angesichts globaler Versorgungsprobleme sagte der Elektroautohersteller in seiner Telefonkonferenz zum vierten Quartal, dass er erwartet, dass die Auslieferungen in diesem Jahr um „bequem über 50 %“ steigen werden.

Dies ist besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass dies zu einem Wachstum von 87 % im Jahr 2021 hinzukommt. So viel zu einem schwierigen globalen Angebotsumfeld, das den Autohersteller bremst.

Aber was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass es einen guten Grund zu der Annahme gibt, dass Tesla seine Lieferungen im Jahr 2022 potenziell um weit über 50 % steigern könnte? Das mag für Investoren, die das Unternehmen nicht genau verfolgen, nicht glaubwürdig klingen, aber ein solches Ergebnis wird immer plausibler.

Tesla-Fabrik. Bildquelle: The Motley Fool.

Berlin: Teslas großer Katalysator

Am Dienstag hat Tesla die ersten Fahrzeuge des Unternehmens aus seiner neuen Fabrik vor den Toren Berlins ausgeliefert, berichtete Reuters. Da die Fabrik nach dem Hochfahren der Produktion auf volle Kapazität für die Produktion von 500.000 Fahrzeugen pro Jahr ausgelegt ist, wird das Werk die Produktionskapazität des Unternehmens bis Ende 2021 um fast 50 % steigern.

Wenn Sie denken, dass Teslas geplante Steigerung der Auslieferungen um mehr als 50 % hierher kommen soll, denken Sie noch einmal darüber nach. „Wir streben weiterhin ein Wachstum des Fahrzeugvolumens von 50 % oder mehr an … und unsere Pläne zeigen, dass dies tatsächlich nur mit unseren Fabriken in Fremont und Shanghai erreichbar ist“, sagte Tesla-Finanzvorstand Zach Kirkhorn während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals.

Es stellt sich heraus, dass die bestehenden Fabriken von Tesla in Kalifornien und Shanghai aufgrund von Versorgungs- und logistischen Herausforderungen unter ihren Kapazitäten liefen, was in diesem Jahr viel Raum für Verbesserungen lässt.

Da die europäische Fabrik von Tesla im ersten Quartal 2022 in Betrieb geht, stehen die Chancen gut, dass die Auslieferungen in diesem Jahr um weit über 50 % zunehmen werden.

Darüber hinaus sollten Investoren beachten, dass Teslas Werk in Deutschland nicht die einzige geplante neue Einrichtung des Unternehmens in diesem Jahr ist. Der Elektroautohersteller wartet lediglich auf die endgültige Zertifizierung seines Werks in Austin, um auch dort mit dem Bau von Fahrzeugen zu beginnen – und die Kapazität dieses neuen Werks sollte ähnlich der von Teslas Werk in Berlin sein.

Das Kleingedruckte

All dies gesagt, hat Tesla die Investoren in seinem Aktionärsbrief für das vierte Quartal gewarnt, dass es keine Garantien gibt. „Die Wachstumsrate wird von unserer Ausrüstungskapazität, der betrieblichen Effizienz und der Kapazität und Stabilität der Lieferkette abhängen“, sagte das Management in seinem Update zum vierten Quartal. „Unsere eigenen Fabriken laufen seit mehreren Quartalen unter Kapazität, da die Lieferkette zum wichtigsten einschränkenden Faktor wurde, was wahrscheinlich bis 2022 andauern wird.“

Aber trotz Teslas Warnungen stehen die Chancen gut, dass das Unternehmen in diesem Jahr mit einem Wachstum von über 50 % rechnen kann. Das Management war in letzter Zeit überraschend konservativ in Bezug auf seine Prognose für das Gesamtjahr, und die Prognose für 2022 ist wahrscheinlich ähnlich konservativ.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar