Alles über Investieren

10 Aktien, die ich während des Marktausverkaufs gekauft habe

Verwandte Kategorien

Börsenkorrekturen waren schon immer der ideale Zeitpunkt, um Geld anzulegen.

Die letzten paar Monate haben neue und langjährige Anleger daran erinnert, dass Börsenkorrekturen ein normaler Teil des Anlagezyklus und der Eintrittspreis für einen der größten Vermögensschöpfer der Welt sind.

Alle drei großen US-Indizes begannen letzte Woche entschieden im Korrekturbereich. Der BenchmarkS&P500und ikonischDow Jones Industriedurchschnittwaren beide um mehr als 10 % niedriger, während das Wachstum zentriert warNasdaq-Compositebefand sich offiziell in einem Bärenmarkt (ein Rückgang von mindestens 20 %).

Bildquelle: Getty Images.

Auch wenn große Bewegungen nach unten an der Börse beängstigend sein können – besonders wenn sie in einem so kurzen Zeitrahmen stattfinden –, sind sie der ideale Zeitpunkt, um Ihr Geld zum Laufen zu bringen. Schließlich wurde jeder bemerkenswerte Aktienmarktrückgang im Laufe der Geschichte schließlich durch eine Hausse-Rallye in den Rückspiegel gerückt.

In den letzten sechs Wochen habe ich den Ausverkauf am Markt genutzt, um die folgenden 10 Aktien zu kaufen.

1. Metaplattformen

Es kommt nicht oft vor, dass Branchenführer in den Ausverkauf gehen, aber wenn, dann greife ich gerne zu. Deshalb habe ich an Aktien geknabbertMeta-Plattformen(FB -0,76 %) fünf Mal seit der Gewinnbekanntgabe. Seit dem Pandemie-Crash im März 2020 ist Meta für mich ein Dauerbrenner.

Ich verstehe zwar die kurzfristigen Bedenken der Wall Street hinsichtlich erhöhter Ausgaben für Metaverse-bezogene Projekte, aber es ist schwierig, über die überwältigende Größe der sozialen Medien des Unternehmens hinauszublicken. Bis Ende 2021 besuchten monatlich 3,59 Milliarden aktive Menschen eine Meta-eigene soziale Website wie Facebook, Instagram, WhatsApp oder Facebook Messenger. Das ist mehr als die Hälfte der erwachsenen Weltbevölkerung und ein Grund mehr für Werbetreibende, eine Prämie zu zahlen, um ihre Botschaft vor die Nutzer zu bringen.

Meta erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit seinem überwiegend werbegesteuerten Modell einen operativen Cashflow von 57,7 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat mit 33,6 Milliarden US-Dollar an Nettoliquidität mehr als genug Spielraum, um in neue Ideen zu investieren. Mit anderen Worten, Meta mit weniger als dem 17-Fachen der prognostizierten Gewinne in diesem Jahr ist ein Schnäppchen.

Bildquelle: Getty Images.

2. Rinde

Ich bin ein großer Fan von Haustieraktien und der Heimtierbranche im Allgemeinen. Aus diesem Grund habe ich zwei weitere Einkäufe bei einem Unternehmen für hundeorientierte Produkte und Dienstleistungen getätigtBellen(BARK -3,85%) seit Mitte Februar.

Wie ist das für eine Statistik: Es ist mehr als ein Vierteljahrhundert her, dass die Ausgaben für Haustiere von Jahr zu Jahr zurückgegangen sind. Egal wie heftig Rezessionen werden, Haustierbesitzer öffnen bereitwillig ihre Brieftaschen für ihre pelzigen Freunde.

Was Bark so faszinierend macht, sind die Neigungen des Unternehmens zum E-Commerce. Im letzten Quartal wurden 84 % der Verkäufe direkt an Verbraucher (DTC) getätigt, der Rest stammte aus Verkäufen im Geschäft. Obwohl es zu einigen In-Door-Partnerschaften mit Markennamen gekommen ist, liegt das Schöne an Barks Verkaufsansatz darin, dass DTC hilft, die Gemeinkosten zu senken. Das Endergebnis ist eine Bruttomarge, die ziemlich konstant zwischen 55 % und 60 % liegt.

Da Bark weiterhin Abonnenten anhäuft (2,3 Millionen im dritten Quartal 2022), bin ich gespannt auf seine Zukunft.

Bildquelle: Getty Images.

3. Teladoc-Gesundheit

In der vergangenen Woche habe ich auch die Gelegenheit genutzt, meine Position bei einer führenden Telemedizinplattform auszubauenTeladoc-Gesundheit(TDOC -4,70 %).

Das ultimative Pandemie-Spiel ist auf ein Dreijahrestief geschrien, nachdem die Verluste nach der Übernahme von Livongo Health größer als erwartet waren. Die gute Nachricht ist, dass viele der mit diesem Deal verbundenen einmaligen Ausgaben 2022 oder darüber hinaus nicht wiederkehren werden. Dies sollte das Abonnentenwachstum von Teladoc erneut glänzen lassen.

Was weiterhin übersehen wird, ist, wie wichtig virtuelle Besuche für die Zukunft des Gesundheitswesens in den USA (und wahrscheinlich weltweit) sind. Obwohl nicht jeder Termin virtuell abgewickelt werden kann, ist Telemedizin für Patienten bequemer, kann Ärzten helfen, chronisch kranke Patienten besser im Auge zu behalten, und sollte zu verbesserten Patientenergebnissen führen, die die Versicherungskosten senken.

Machen Sie sich nichts vor: Dies ist ein langfristiges Spiel. Aber da Teladoc in der Lage ist, seine Lösungen mit Livongo zu verkaufen, prognostiziere ich ein nachhaltiges jährliches Umsatzwachstum von 20 % bis 25 % im Laufe des Jahrzehnts.

Bildquelle: Pinterest.

4. Pinterest

Ein weiteres heruntergekommenes Pandemiespiel, das ich seit Ende Februar zweimal hinzugefügt habe, ist die Social-Media-PlattformPinterest(PINS -3,91 %).

Die meisten Skeptiker scheinen besorgt über die sinkende Anzahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU) von Pinterest zu seinApfel's iOS-Datenschutzänderungen. Beides betrifft mich nicht.

Trotz eines neunmonatigen Rückgangs der MAUs stieg der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) des Unternehmens weltweit um 36 % und international um 80 %. Ein ARPU-Wachstum wie dieses zeigt deutlich, dass Werbetreibende bereit sind, mehr zu zahlen, um ihre Botschaft vor die Nutzer von Pinterest zu bringen. Solange das Unternehmen seine Benutzer effektiv monetarisiert, mache ich mir keine allzu großen Sorgen über einen vorübergehenden Rückgang der MAU.

Darüber hinaus besteht die gesamte Prämisse von Pinterest darin, dass Benutzer die Dinge, Orte und Dienstleistungen teilen, die sie interessieren. Die Datenschutzänderungen von Apple werden kein Problem sein, da die Nutzer von Pinterest es den Werbetreibenden ermöglichen, ihre Interessen perfekt auszurichten.

Bildquelle: Getty Images.

5. Schnell

Obwohl es ein bisschen mehr ein Pfeilwurf ist als die anderen neun Aktien, die ich während des Ausverkaufs am Markt gekauft habe, habe ich meine kleine, aber bestehende Position in Edge Cloud Company aufgestocktSchnell(FSLY -0,99 %).

Fastly hat es aufgrund nachlassender Wachstumsprognosen und größer als erwarteter Verluste auf den Kopf gestellt. Die Aktien des Unternehmens fielen in weniger als 18 Monaten um bis zu 90 % von ihrem Allzeithoch.

Aber trotz seiner jüngsten Underperformance bleibe ich fasziniert. Insbesondere Fastly gelang es dennoch, seine Gesamtkundenzahl von weniger als 2.400 im Vorjahr (einschließlich der Übernahme von Signal Sciences) auf über 2.800 im Jahr 2021 zu steigern. Darüber hinaus belief sich die auf Dollar basierende Nettoexpansionsrate im vierten Quartal auf 121 %. Wenn bestehende Kunden 21 % mehr ausgeben als im letzten Jahr, muss Fastly etwas richtig machen.

Meine These bleibt unverändert, dass, wenn Unternehmen mehr Daten online und in die Cloud verschieben, Fastly in größerem Maße darauf angewiesen sein wird, Inhalte schnell und sicher an Endbenutzer zu liefern.

Bildquelle: Getty Images.

6. Novavax

Eine weitere bestehende Position, die ich aufgestockt habe, sind Biotech-AktienNovavax(NVAX 0,07 %).

Der Anspruch von Novavax auf Ruhm ist sein COVID-19-Impfstoff NVX-CoV2373. In drei groß angelegten klinischen Studien erzielte NVX-CoV2373 eine Impfstoffwirksamkeit (VE) von 89,7 % und 90,4 % bei Erwachsenen und eine VE von 82 % bei Teenagern im Alter von 12 bis 17 Jahren. Die letztere Studie wurde durchgeführt, als die Delta-Variante am häufigsten vorkam. Der Punkt ist, dass Novavax aufgrund der Mutabilität des SARS-CoV-2-Virus, das COVID-19 verursacht, immens von anfänglichen Impfungen und Auffrischungsimpfungen profitieren sollte.

Etwas anderes, das oft übersehen wird, ist die Fähigkeit von Novavax, Kombinationsimpfstoffe zu entwickeln. Obwohl das Unternehmen bei der Markteinführung eines COVID-19-Impfstoffs hinter größeren Pharmanamen zurückblieb, könnte Novavax führend sein, wenn es darum geht, kombinierte Influenza/COVID-19-Impfungen in die Apothekenregale zu bringen.

Ich schätze, dass das Unternehmen mit weniger als dem Vierfachen der Konsensgewinne der Wall Street für 2022 ein Schnäppchen ist.

Bildquelle: Getty Images.

7. Identitätsbestände pingen

Eine brandneue Aktie, die ich während des Ausverkaufs am Markt hinzufügte, ist ein CybersicherheitsunternehmenPing-Identitätsbestände(PING-5,17 %).

Ping Identity erhält aufgrund seiner allgemein langsameren Wachstumsrate nicht annähernd die gleiche Auszeichnung wie andere Cybersicherheitsaktien. Da sich seine Kunden in den frühen Stadien der Pandemie für kürzerfristige Abonnementlizenzen entschieden, wurde es härter getroffen als die meisten Sicherheitsunternehmen.

Ich habe mich jedoch aus zwei Hauptgründen eingekauft. Erstens ist der jährlich wiederkehrende Umsatz des Unternehmens, der die margenstarken Abonnementverkäufe misst, die in den kommenden 12 Monaten erwartet werden, ziemlich konstant um einen mittleren Zehnerprozentsatz gewachsen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch das Umsatzwachstum einsetzt.

Darüber hinaus sind die Einnahmen des Unternehmens aus Abonnement-Software-as-a-Service (SaaS) erheblich schneller gewachsen (plus 56 % im vierten Quartal 2021 und 51 % für das Gesamtjahr). Da SaaS einen größeren Prozentsatz des Gesamtumsatzes erreicht, sollten Umsatzwachstum und Rentabilität schnell ansteigen.

Bildquelle: Getty Images.

8. PubMatic

Cloudbasiertes Unternehmen für programmatische AnzeigentechnologiePubMatic(PUBM -4,50 %) ist ebenfalls neu in meinem Portfolio. Ich habe in den letzten zwei Wochen bei drei verschiedenen Gelegenheiten Aktien gekauft.

Die Aufregung um PubMatic hat damit zu tun, dass sich die Werbung von Printmedien auf eine Vielzahl digitaler Plattformen wie Mobile, Video und Connected TV verlagert. Nach Angaben des Unternehmens könnten sich die weltweiten Ausgaben für digitale Werbung bis 2025 auf 627 Milliarden US-Dollar nahezu verdoppeln.

Aber PubMatic ist noch schneller gewachsen. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen 49 % organisches Wachstum durch seine Kunden (dh die Verlage, deren Ausstellungsfläche PubMatic füllt). Es gibt keinen Grund, warum PubMatic nicht bis mindestens Mitte des Jahrzehnts ein jährliches Umsatzwachstum von rund 25 % aufrechterhalten kann. Das ist unglaublich beeindruckend für ein Unternehmen, das mit dem 25-fachen der jährlichen Konsensgewinne der Wall Street bewertet wird.

Da PubMatic seine eigene Infrastruktur aufgebaut hat, beginnt es außerdem, die Früchte der Skalierungseffizienz zu ernten. Die Betriebskosten sanken im Jahr 2021 unter 50 % des Umsatzes, wobei die Bruttomarge auf 74 % stieg.

Bildquelle: Getty Images.

9. Planet 13-Bestände

Marihuana-AktiePlanet 13-Bestände(PLNH.F 8,72%) ist seit heute vor einer Woche eine Neuaufnahme in meinem Portfolio. Obwohl ich Anteile an einer Handvoll Small-Cap-Multi-State-Operatoren (MSOs) besitze, ist es ohne Frage das Einzigartigste.

Anstatt Apotheken in möglichst vielen legalisierten Märkten zu errichten, betreibt Planet 13 derzeit nur zwei Apotheken. Sie sind jedoch riesig: der 112.000 Quadratmeter große Las Vegas SuperStore in Nevada und der 55.000 Quadratmeter große Orange County SuperStore in Kalifornien. Abgesehen von einer beispiellosen Auswahl bieten diese Geschäfte Kunden und Cannabis-Enthusiasten ein Erlebnis, das keine andere Apotheke bieten kann.

Das Unternehmen hat auch von einer Reihe kluger Entscheidungen profitiert. Beispiele hierfür sind die Einbindung von Self-Pay-Kiosken für Stammkunden, die Einführung von hochmargigen proprietären Derivaten und der Zugang von Kunden zu personalisierten Budtendern.

Meine Erwartung ist, dass Planet 13 im Jahr 2022 wiederkehrend profitabel wird.

Bildquelle: Getty Images.

10. PayPal

Zu guter Letzt habe ich meine bestehende Position in Fintech-Aktien aufgestocktPayPal(PYPL 0,00 %) vier verschiedene Male während des Marktabverkaufs.

Ähnlich wie bei Meta scheint dies ein Fall zu sein, in dem ein Branchenführer nach einem schwächer als erwarteten (aber nicht schrecklichen) Gewinnbericht irrational angehäuft wird. Das gesamte Zahlungsvolumen auf der Plattform soll bis 2022 noch um rund 20 % wachsen.

Das Unternehmen ist auch eine Cash-Cow. Allein im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen 6,3 Milliarden US-Dollar an operativem Cashflow und 5,4 Milliarden US-Dollar an freiem Cashflow. Mit fast 10 Milliarden US-Dollar in den Kassen erlaubt das Geschäftsmodell des Unternehmens, Risiken einzugehen. Ein gutes Beispiel dafür ist die 2,7 Milliarden US-Dollar teure Übernahme der japanischen Buy Now, Pay Later Service-Plattform Paidy im vergangenen Jahr.

Mit weniger als dem 20-Fachen des Gewinnkonsenses der Wall Street für 2023 sieht PayPal wie ein absoluter Schnäppchen aus.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar