Alles über Investieren

2 Aktien, die ich niemals verkaufen werde

Verwandte Kategorien

Diese beiden Unternehmen haben eines gemeinsam – das Ziel, einen unbegrenzten globalen Kundenstamm zu maximieren.

Das Problem mit nie ist, dass es eine mächtig lange Zeit ist. Aber genauso wie Warren Buffett behauptet, dass er niemals eine Aktie verkaufen wirdCoca Cola, ich sehe keinen Tag voraus, an dem ich jemals meine Anteile verkaufen werdeAmazonas (AMZN 4,40 %) bzw Apfel(AAPL -0,54 %).

Es wird Zeiten geben, in denen ein wenig Gewinnmitnahmen opportunistisch erscheinen, aber für einen langfristigen Investor zahlt sich Geduld aus, indem er großartige Unternehmen kauft und hält, ohne zu versuchen, den Markt zu timen. Diese beiden Titanen sind Anführer und Innovatoren, die ein großartiges Argument für die Ewigkeit abgeben.

Bildquelle: Amazon

Der Fall für Amazon

In den letzten zwei Jahren hat Amazon seine E-Commerce-Umsätze für das Gesamtjahr um 16,7 % bzw. 15 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert und im Jahr 2021 einen E-Commerce-Umsatz von 468 Milliarden US-Dollar erreicht. Dies wurde teilweise durch eine Pandemie unterstützt Das führte dazu, dass viele Menschen zu Hause blieben und mehr Einkäufe online getätigt wurden. Obwohl die Umsätze im Jahresvergleich weiterhin zweistellig steigen, könnte es für einige Anleger alarmierend sein, dass die Umsatzwachstumsrate im Jahresvergleich seit 2018 jedes Jahr zurückgegangen ist und von 18,7 % im Jahr 2018 abgefallen ist. Aber gleichzeitig wird es bei einem Umsatzwachstum wie dem von Amazon für ein Unternehmen immer schwieriger, diese jährliche Wachstumsrate konstant aufrechtzuerhalten.

Was die Investoren von Amazon ein wenig beunruhigen könnte, ist dieser Top-Konkurrent im Online-EinzelhandelWalmartIn den letzten zwei Jahren stiegen die Online-Verkäufe im Jahresvergleich um 58 % bzw. 63 %. Aber Amazon-Investoren sollten sich nicht allzu viele Sorgen machen müssen, da das Unternehmen seine Herrschaft als weltweit führender Online-Marktplatz nach Umsatz und Marktkapitalisierung fortsetzt und diesen Titel nicht so schnell zu verlieren scheint.

Darüber hinaus erlebt Amazon eine Verschiebung, bei der sein Generator mit höheren Margen in Zukunft wahrscheinlich auch sein Hauptumsatzgenerator sein wird. Amazon Web Services (AWS) ist der Grund, warum Amazon die Schätzung des Betriebsergebnisses für das vierte Quartal übertroffen hat und im vierten Quartal einen Betriebsgewinn von 5,3 Mrd , was 71 Milliarden US-Dollar für das Gesamtjahr 2021 entspricht. Tatsächlich beträgt das durchschnittliche Wachstum von AWS im Jahresvergleich in den letzten vier Jahren 42,6 % im Vergleich zur durchschnittlichen Wachstumsrate des Unternehmens im Online-Einzelhandel von 17 % im gleichen Zeitraum Zeitraum. Wenn beide Wachstumsraten bis zum Ende des Jahrzehnts stabil bleiben, könnte AWS den Einzelhandel bis 2030 beim Gesamtumsatz überholen. Und beide Segmente könnten noch vor Ende des Jahrzehnts die 1-Billionen-Dollar-Marke überschreiten.

Es sollte den Anlegern auch zugute kommen, zu wissen, dass Amazon kürzlich von einem Aktienrückkaufplan in Höhe von 10 Mrd. Darüber hinaus kündigte es den ersten Aktiensplit des Unternehmens seit über 20 Jahren an, der 20 Aktien für jede Aktie im Besitz eingetragener Investoren ab dem 27. Mai bereitstellen wird.

Der Fall für Apple

Apples großer historischer Umsatzschub kam bei der Einführung eines revolutionären globalen Produkts – dem iPhone. Der Wert des Unternehmens und seine Produkte sind nur zwei der vielen Gründe, Apple-Aktien zu kaufen und niemals zu verkaufen. Aber wie Amazon könnte der Hauptumsatzträger der Zukunft das Dienstleistungssegment sein, das Apple Music, Software und Dienstleistungen umfasst, das 2021 68 Milliarden US-Dollar einbrachte. Diese Zahl spiegelt eine Serie von sechs Quartalen in Folge und 20 der letzten 23 wider sehen sequenzielle vierteljährliche Steigerungen der Serviceumsätze.

Dienstleistungen sind für 18 % des gesamten Jahresumsatzes von Apple verantwortlich, was mit 52 % nur knapp hinter iPhones liegt, aber seit 2015 macht es einen größeren Prozentsatz des Gesamtumsatzes aus, da das iPhone-Segment einen schrumpfenden Anteil am Gesamtumsatz aufweist. Bei diesen Raten wird es das iPhone als Prozentsatz des Gesamtumsatzes bis 2030 wahrscheinlich nicht überholen, aber eine eventuelle Verlagerung in das margenstärkere Segment als führender Umsatzgenerator ist auf Kurs.

Die gute Nachricht für Investoren ist, dass die Stückzahlen der iPhone-Verkäufe weiter gestiegen sind und der weltweite Marktanteil seit dem ersten Quartal 2020 konstant geblieben ist und im vierten Quartal 2021 mit einem Marktanteil von 22 % seinen Höhepunkt erreicht hat – die höchste Rate in diesem Jahr die letzten zwei Jahre. Zusammen mit den iPhone-Verkäufen werden zusätzliche Verkäufe von Diensten wie AppleCare hinzukommen. Aber in Jahren, in denen die iPhone-Verkäufe möglicherweise zurückgehen, können die Dienste aufgrund der 1,65 Milliarden aktiv installierten Apple-Geräte und über 1 Milliarde aktiver iPhones weltweit weiter wachsen.

Der vielleicht größte Moment steht Apple noch bevor. Sein nächster „iPhone-Moment“ könnte in Form eines revolutionären Transportmittels stattfinden. Das iCar oder Apple Car wird seit einigen Jahren gemunkelt. Und nachdem Sie andere Unternehmen wie zTesladas Tempo für elektrische und autonome Fahrzeuge vorzugeben, kann Apple von den Erfolgen und Misserfolgen seiner Vorgänger in diesem Bereich profitieren.

Auf ein mögliches Startdatum im Jahr 2025 hinarbeiten, Das Unternehmen testet seine autonome Navigationssoftware seit 2017, und das Projekt wird von CEO Tim Cook als Mutter aller Projekte für künstliche Intelligenz angesehen. Als ob Apple nicht schon genug Grund hätte, für immer in das Unternehmen zu investieren, werde ich gerne daran festhalten, bis die Zeit gekommen ist, das nächste bahnbrechende Produkt herauszubringen. 

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar