Alles über Investieren

2 Aktien, die im Jahr 2022 um 30 % gefallen sind und im Moment gute Kaufmöglichkeiten bieten

Verwandte Kategorien

In einigen Jahren könnten Sie sich dafür bedanken, dass Sie heute Aktien dieser beiden Unternehmen gekauft haben.

Der Kauf bei einem Rückgang kann eine riskante Strategie sein, da Sie nicht wissen können, wann eine Aktie den Tiefpunkt erreicht hat, bis sie sich davon erholt hat. Die Gefahr besteht immer darin, dass eine angeschlagene Aktie in den kommenden Wochen und Monaten tiefer fallen kann. Durch die Investition in stabile Unternehmen mit attraktiven Wachstumsaussichten können Sie Ihr Gesamtrisiko jedoch langfristig minimieren.

Ein paar gute Aktien, die im Jahr 2022 um mehr als 30 % gefallen sind und heute einen Kauf wert sein könnten, sindChemoCentryx (CCXI -4,87 %) und Meta-Plattformen(FB -0,76 %). Obwohl sie derzeit stark im Minus sind, sollten Anleger sie nicht als langfristige Investitionen zählen.

Bildquelle: Getty Images.

1. ChemoCentryx

Biotech-Aktien können riskante Käufe sein, da viele von ihnen noch keine zugelassenen Produkte haben, die sie verkaufen können. Früher gehörte ChemoCentryx in diese Kategorie, heute nicht mehr.

Letztes Jahr hat die US-amerikanische Food and Drug Administration Tavneos zur Behandlung schwerer anti-neutrophiler zytoplasmatischer Autoantikörper-assoziierter Vaskulitis, einer Autoimmunerkrankung, zugelassen. Das Medikament hat das Potenzial, ein Blockbuster zu werden – mit einem Jahresumsatz von schließlich 1,3 Milliarden US-Dollar – und das Unternehmen verfolgt auch andere Indikationen dafür, darunter Hidradenitis suppurativa, bei der sich kleine Knoten unter der Haut bilden.

Trotzdem wird ChemoCentryx wahrscheinlich noch einen langen Weg vor sich haben, um Gewinne zu erzielen. Im vergangenen Jahr belief sich der Nettoverlust auf 131,8 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 32,2 Millionen US-Dollar. Der Großteil des Umsatzes stammte aus Kooperationen und lizenzbezogenen Einnahmen. In Zukunft sollten Anleger damit rechnen, dass produktbezogene Einnahmen einen Großteil des Wachstums antreiben werden.

Mit einer Marktkapitalisierung von weniger als 2 Milliarden US-Dollar ist ChemoCentryx immer noch ziemlich klein, und es scheint, dass das Risiko hier hoch ist. Eines der Dinge, auf die ich bei einer Wachstumsaktie jedoch immer achte, ist ihr Cash-Burn und wie stark ihre Bilanz ist. Ende letzten Jahres verfügte ChemoCentryx über Barmittel, Barmitteläquivalente und Investitionen in Höhe von insgesamt 362 Millionen US-Dollar.

Das ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr nur 76 Millionen US-Dollar für die Finanzierung des Tagesgeschäfts ausgegeben hat. Selbst wenn man davon ausgehen würde, dass sich die Cash-Burn-Rate in diesem Jahr nicht verbessert hat, wäre ChemoCentryx immer noch in der Lage, diesen Betrag ohne Schulden aufzunehmen oder Aktien auszugeben – eine wichtige Überlegung für wachstumsorientierte Investoren.

Langfristig steckt ChemoCentryx voller Potenzial. Und mit seiner niedrigen Bewertung und minimalen Verschuldung in seinen Büchern könnte es sogar eine attraktive Übernahme für ein größeres Pharmaunternehmen darstellen, das seine Pipeline stärken möchte.

Obwohl die Aktie im Jahr 2022 bisher um satte 34 % gefallen ist (weitaus schlimmer als dieS&P500Rückgang um 5 %), ist es nicht so riskant, wie es auf den ersten Blick scheint – wieder, weil die Liquidität, die es zur Verfügung hat, ausreicht, um seinen Cash-Burn für einige Jahre zu decken. Investoren werden hier etwas Geduld brauchen, aber ChemoCentryx ist eine Investition, die sich langfristig auszahlen könnte.

2. Metaplattformen

Meta Platforms ist selbst mit seinem eigenen Rückgang von über 30 % in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 immer noch mehr als das 350-fache von ChemoCentryx wert. Das Social-Media-Unternehmen, dem Facebook gehört, ist in seinem Geschäft schon viel weiter, aber es stieß vor kurzem auf ein anderes Problem – das Abwürgen der Wachstumszahlen.

Obwohl der Umsatz in den letzten drei Monaten des Jahres 2021 im Jahresvergleich um gesunde 20 % auf 33,7 Milliarden US-Dollar gestiegen ist, verzeichnete das Unternehmen einen Rückgang der täglich aktiven Nutzer (DAUs). Die 1,929 Milliarden DAUs im letzten Quartal waren ein Rückgang gegenüber 1,93 Milliarden im Quartal zuvor – der erste derartige Rückgang überhaupt für das Unternehmen – und das macht den Anlegern Sorgen. 

Darüber hinaus gibt es auch Bedenken über Änderungen anApfeldas mobile Betriebssystem iOS. Benutzer werden jetzt stärker auf das Tracking aufmerksam gemacht und können es einfach deaktivieren, was es den Werbetreibenden von Facebook erschwert, so viele Benutzer zu erreichen, wie sie sonst erwartet hätten. Meta prognostiziert, dass die Änderung in diesem Jahr zu einem Umsatzeinbruch von 10 Milliarden US-Dollar führen könnte. Es ist ein starker Gegenwind, aber einer, der gerade in den Aktienkurs eingebrannt ist.

Meta ist eine Geldmaschine, von der ich zuversichtlich bin, dass sie diesen Rückschlag verkraften und dennoch Wege finden wird, ihr Geschäft langfristig weiter auszubauen (wie die Konzentration auf das Metaversum). Der freie Cashflow betrug im letzten Quartal 12,6 Milliarden US-Dollar, in den letzten vier Perioden war der niedrigste freie Cashflow 7,8 Milliarden US-Dollar.

Mit einem Kurs-Gewinn-Multiplikator von 18 ist Meta im Moment eine unglaublich günstige Aktie. In der Vergangenheit war es nicht ungewöhnlich, viel mehr als das 20-fache seiner zukünftigen Einnahmen zu zahlen. Trotz aller negativen Presse ist dies immer noch ein Geschäft, das solide aussieht und bei dem sich die Anleger langfristig wohlfühlen sollten.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar