Alles über Investieren

2 angeschlagene Wachstumsaktien verkaufe ich nicht

Verwandte Kategorien

Es ist zu früh für Investoren in diesen Unternehmen, das Handtuch zu werfen.

Die letzten Monate waren für viele Anleger hart, da marktweite Emissionen Aktien einbrechen ließen. Wachstumsaktien wurden aufgrund der bevorstehenden Zinserhöhungen in den USA besonders hart getroffen. Inmitten all dieser Turbulenzen ist es wichtig, nicht in Panikverkäufe zu verfallen.

Langfristig orientierte Anleger sollten Aktien von Unternehmen, die sie besitzen, nur dann abgeben, wenn sie der Meinung sind, dass sich die Anlagethesen dieser Unternehmen geändert haben. Genau deshalb trenne ich mich (noch) nicht von zwei meiner Bestände, die zuletzt hinter dem Markt zurückgeblieben sind:Teladoc(TDOC -4,70 %) undShopify(SHOP 1,65 %).

Die Aussichten beider Unternehmen bleiben meines Erachtens trotz der jüngsten Kämpfe an den Aktienmärkten intakt. Hier ist die Zusammenfassung. 

TDOC-Daten von YCharts

1. Teladoc 

Telemedizin bietet bequeme Möglichkeiten, medizinische Versorgung – wie grundlegende Konsultationen und Überweisungen – bequem von zu Hause aus zu erhalten. Dank der Vorteile, die es bietet, zu denen Kosteneinsparungen für Patienten gehören, wird Telemedizin wahrscheinlich hier bleiben. Und als führendes Unternehmen in dieser Branche ist Teladoc eine Überlegung wert. Das Unternehmen profitiert von einem First-Mover-Vorteil und einer starken Markenbekanntheit, insbesondere nach den Ereignissen der letzten Jahre.

Telegesundheitsdienste wurden während des Höhepunkts der Pandemie für die Verbraucher von unschätzbarem Wert, was zu einem Boom für das Geschäft von Teladoc führte. Das Unternehmen verzeichnet auch weiterhin starke Finanzergebnisse. Im Jahr 2021 stieg der Umsatz von Teladoc im Vergleich zu einem sehr geschäftigen Jahr 2020 um 86 % und belief sich auf rund 2 Milliarden US-Dollar. Die Gesamtzahl der Besuche des Unternehmens für 2021 stieg im Jahresvergleich um 38 % auf 15,4 Millionen.

Eine Sorge für Teladoc ist das Endergebnis. Das Unternehmen blutet weiter. Im Jahr 2021 belief sich der Nettoverlust auf 428,8 Millionen US-Dollar, etwas besser als der Verlust von 485,1 Millionen US-Dollar im vorangegangenen Geschäftsjahr. Abnehmende Verluste sind ein gutes Zeichen für das Unternehmen.

Teladoc geht davon aus, dass seine Umsatzwachstumsraten ebenfalls zurückgehen werden. Im Jahr 2022 prognostiziert das Unternehmen einen Umsatz zwischen 2,55 und 2,65 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 25 % bis 30 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Teladoc erwartet, dass sich sein Umsatzwachstum bis 2024 in diesem Bereich fortsetzt, während seine Mitgliederzahl zwischen 1 % und 5 % pro Jahr wächst.

Bildquelle: Getty Images.

Innerhalb seiner derzeitigen Mitgliederbasis sieht das Unternehmen eine Marktchance von 75 Milliarden US-Dollar. Das liegt daran, dass viele der angebotenen Dienste nicht ausreichend durchdrungen sind. Teladoc bietet seinen Kunden viele Spezialgebiete, darunter psychische Gesundheitsfürsorge und chronische Gesundheitsfürsorge. Mit dem Wachstum dieser Angebote erwartet Teladoc, dass der Umsatz pro Mitglied weiter steigen wird.

Im vierten Quartal betrug der durchschnittliche Umsatz pro Mitglied in den USA 2,49 US-Dollar, 52 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Es ist auch erwähnenswert, dass Teladoc einige seiner Kollegen im Staub gelassen hat. Einer der größten Konkurrenten des Unternehmens istAmerikanischer Brunnen. Im Jahr 2021 erzielte Amwell einen Umsatz von 252,8 Millionen US-Dollar, nur 3 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Amwells Gesamtbesuche für das Jahr beliefen sich auf 5,8 Millionen, verglichen mit 5,9 Millionen im Vorjahr.

Teladoc ist das eindrucksvollere der beiden. Angesichts der Möglichkeiten des Unternehmens mit seiner derzeitigen Mitgliederbasis, ganz zu schweigen von der Zukunft der Telemedizinbranche, habe ich nicht vor, meine Anteile an dieser Gesundheitsaktie in absehbarer Zeit zu verkaufen.

2. Shopify

Auch das Geschäft von Shopify erlebte während der schlimmsten Zeit der Pandemie einen deutlichen Boom. Die Aktien des Unternehmens fielen jedoch Anfang dieses Jahres, nachdem es seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr veröffentlicht hatte, in denen es das Ende seines Coronavirus-Rückenwinds ankündigte. Shopify könnte für einen Großteil des Jahres weiterhin dunkle Tage erleben, da sich die Anleger auf langsamere Umsatzwachstumsraten einstellen.

Aber das Unternehmen bleibt fest auf meiner guten Seite. In den letzten Jahren ist der Umsatz von Shopify in einem schwindelerregenden Tempo gewachsen. Die Wachstumsraten des Unternehmens würden sich irgendwann verlangsamen, aber sie bleiben beeindruckend. Im Jahr 2021 belief sich der Umsatz von Shopify auf 4,6 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 57 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Analysten erwarten, dass der Umsatz des Technologieriesen in den nächsten fünf Jahren im Durchschnitt um etwa 38 % pro Jahr wachsen wird. Für Investoren mit einem noch längeren Zeitrahmen (mich eingeschlossen) ist Shopify eine großartige Wette, da es weiterhin auf der E-Commerce-Welle reiten sollte. Die Branche befindet sich auf einem Aufwärtstrend und wird Schätzungen zufolge bis 2027 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 14,7 % wachsen.

Shopify bietet seinen Kunden Tools, um in diesem Wettbewerbsumfeld relevant zu werden und zu bleiben. Der Tech-Moloch hat sein Bestes getan, um ein One-Stop-Shop für alle Bedürfnisse von Händlern zu werden, die Online-Shops eröffnen möchten, was in der heutigen Welt praktisch eine Notwendigkeit für Unternehmen aller Art ist. Aus diesem Grund hat Shopify weiterhin Kunden angezogen. Das Unternehmen beendete das Jahr 2021 mit 2.063.000 Händlern auf seiner Plattform.

Zum Vergleich: Shopify hatte zum 31. Dezember 2017 609.000 Händler. Mit anderen Worten, der Kundenstamm hat sich in den letzten vier Jahren mehr als verdreifacht. Es wird hier nicht aufhören, und eine wachsende Benutzerbasis wird viele Jahre lang Wunder für die Umsatz- und Gewinnzahlen von Shopify wirken. Selbst bei kurzfristigem Gegenwind sehen die Gesamtaussichten von Shopify zumindest aus meiner Sicht immer noch attraktiv aus. Deshalb beabsichtige ich, in diesen volatilen Zeiten durchzuhalten. 

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar