Alles über Investieren

2 Buffett-Aktien, die Sie langfristig kaufen sollten

Verwandte Kategorien

Wenn Sie fast alles online kaufen möchten, verwenden Sie wahrscheinlich Produkte dieser beiden Unternehmen.

Warren Buffett hat gesagt, dass er bei der Bewertung von Unternehmen für Investitionen innerhalb eines Kompetenzkreises bleibt – das heißt, er bewertet Unternehmen in Bereichen, die er vollständig versteht. Deshalb verpasste er es ursprünglich, bevor er in das Unternehmen investierte, das die größte E-Commerce-Plattform der Welt hostet. Eine ähnliche Geschichte steckt hinter seiner Investition in das Unternehmen, das mit 43,7 % die größte Beteiligung an Buffett’s darstelltBerkshire Hathaway(BRK.A -0,96 %) (BRK.B -0,98 %) Portfolio.

Diese Unternehmen sind nach Marktkapitalisierung zwei der größten der Welt und werden von innovativen Visionären geleitet, die Geräte und Plattformen entwickeln, die wahrscheinlich expandieren und weiterhin Gewinne erzielen werden, basierend auf Geschäftsmodellen, die wiederkehrende Einnahmen generieren, die die Anleger langfristig glücklich machen sollten .

Bildquelle: Getty Images.

1. Ein goldener, köstlicher Apfel

Um das Ausmaß wirklich zu verstehenApfel's (AAPL -0,54 %) Innovationen und die Gewinne, die es den Anlegern gebracht hat, ist es wichtig, vom Beginn des Aufstiegs bis zu unserer jetzigen Position zu verstehen. Steve Jobs war von 1997 bis 2011 CEO von Apple. Während dieser Zeit entwickelte das Unternehmen den Apple Store, iMac, iPad, iPod und iPhone. Die Aktie lag im August 1997 bei splitbereinigten 0,19 $, bevor sie bis August 2011 um 7.132 % auf 13,74 $ kletterte, kurz bevor Tim Cook das Ruder für seinen Freund und Kollegen übernahm.

Seit Cook übernommen hat, hat das Unternehmen seinen visionären Weg fortgesetzt und die Anleger auf diesem Weg mit einem Aktienkurswachstum von über 1.000 % belohnt. Das Unternehmen hat den Verbrauchern Upgrades für die von Jobs betreuten Geräte bereitgestellt und gleichzeitig neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt, darunter AirPods, Apple Watch, Apple Music und Apple TV+. Und wage ich zu sagen, dass wir in den nächsten Jahren vielleicht ein Apple Car sehen werden.

Einer der größten belohnten Investoren ist Warren Buffett. Einige mögen sagen, dass Buffett etwas spät dran war, da Berkshire erst 2016 damit begann, Aktien von Apple zu verschlingen. Aber wie dem auch sei, der Aktienkurs ist seitdem um 500 % gestiegen und Apple steht weit über dem Rest seiner Berkshire-Portfoliobestände bei fast 44 % des Gesamtwerts, gefolgt vonBank of Americabei 13 % undCoca Cola– von dem Buffett behauptet, dass er niemals eine Aktie verkaufen wird – bei 7 % des Portfolios. 

Cook hat gesagt, dass das Unternehmen langfristig geführt wird und bezeichnet Buffett als den ultimativen langfristigen Investor. Diese Langlebigkeit scheint sich für Buffett sicherlich auszuzahlen, nicht nur in Bezug auf den Aktienkurs, sondern auch in Form von Dividenden. Im Jahr 2021 hat Buffett allein über 3 Milliarden US-Dollar an Dividenden eingenommen, angeführt von jeder seiner drei Top-Beteiligungen, die eine durchschnittliche Dividendenrendite von 1,9 % aufweisen und damit die Rendite des S&P 500 von 1,27 % zum 31. Dezember übertreffen und über dem langfristigen Durchschnitt liegen für den S&P 500 eine Rendite von 1,86 %.

Vielleicht ist eine Erkenntnis aus Buffetts spätem Streifzug durch Apple, dass das Beste für die Anleger noch bevorsteht, worauf wir bereits Andeutungen sehen. Die vierteljährlichen Einnahmen aus Services wachsen in Rekordgeschwindigkeit, ein neues 5G-iPhone der Mittelklasse kommt auf den Markt, Apple bringt seine eigenen M1-Chips auf den Markt, und es werden Leistungsverbesserungen entwickelt, die mit dem neuen Mac Studio-Desktop einhergehen, und Apple TV+ wird live geschaltet Sportveranstaltungen. Angesichts all dieser Entwicklungen, die mit einem iPhone-Ökosystem einhergehen, das Buffett als klebrig bezeichnet, scheint es nie zu spät zu sein, in Apple zu investieren.

Bildquelle: Amazon.

2. Amazon hat den Investoren gerade 20 weitere Kaufgründe gegeben

Ein Thema, über das immer wieder gesprochen, aber selten gehandelt wird, ist ein Aktiensplit fürAmazonas(AMZN 4,40 %). Jetzt freuen sich die Anleger über die Nachricht eines bevorstehenden Splits von 20:1. Aber bevor wir dorthin gehen, werfen wir einen Blick darauf, warum Amazon auf lange Sicht bereits eine Buffett-Holding war.

Berkshire Hathaway investierte 2019 in zwei Wellen in Amazon, aber es war nicht Buffett, der den Kauf getätigt hat, sondern einer seiner Berkshire-Partner. Wenn Sie also früher Amazon gekauft haben, fühlen Sie sich nicht allzu schlecht. Es passiert buchstäblich den Besten.

Seit Berkshire 2019 bei Amazon eingestiegen ist, ist die Aktie um etwa 52 % gewachsen. In Dollar betrachtet wäre eine Investition von 10.000 Dollar heute 15.000 Dollar wert – weniger als drei Jahre später.

Amazon steigerte den Nettoumsatz im Jahr 2021 im Jahresvergleich um 22 %, was zu einer Steigerung des Nettoeinkommens um 55 % führte, angetrieben von einer wachsenden und erfolgreichen Pipeline. Zu den Produkten des Unternehmens gehören virtuelle Assistententechnologie, Haussicherheit, eine führende E-Commerce-Plattform mit wiederkehrenden Prime-Abonnements, Video-Streaming, Lebensmittel-, Gesundheits- und Webdienste, die mit 40 % im Jahresvergleich außergewöhnlich gut gewachsen ist.

Da wir das erste Quartal inmitten eines breiteren Marktrückgangs beenden, scheint sich Amazon auf seinen Aktienkurs und die Erweiterung seiner Pipeline zu konzentrieren. Das Unternehmen gab bekannt, dass es 10 Milliarden US-Dollar seiner Aktien zurückkauft, was darauf hindeuten kann, dass das Unternehmen glaubt, dass seine Aktien einen Abschlag auf ihren wahren Wert aufweisen. Es kann auch das Vertrauen der Anleger stärken, was zu einem schnellen Anstieg des Aktienkurses führt. 

Eine weitere Aktion, die einen schnellen Anstieg verursacht, ist ein Aktiensplit. Tatsächlich stieg der Aktienkurs am Tag nach der Ankündigung des Rückkaufs und eines Splits von 20:1 – dem ersten Split seit 1999 – über Nacht um 5,5 %.

Jetzt schreitet das Unternehmen mit neuer Unterhaltung voran, darunter Filme, Serien und einen 11-Jahres-Vertrag zum Streamen einer vollständigen Liste des Donnerstagabend-Fußballs der NFL, der voraussichtlich Hunderte Millionen Dollar aus neuen Prime-Abonnements einbringen wird Mitgliederkäufe und Werbeeinnahmen.

Es versetzt Amazon auch in die Lage, das gesamte Sonntags-NFL-Ticket zu übernehmen, da immer mehr Kabel- und Satelliten-TV-Abonnenten auf Streaming-Dienste umsteigen.

Buffett war vielleicht nicht derjenige, der den Kauf von Amazon-Aktien für Berkshire ausgelöst hat, aber er erkennt ein großartiges Unternehmen, wenn er eines sieht. Selbst nach einem kürzlichen Anstieg des Aktienkurses auf 2.936 US-Dollar pro Aktie haben Anleger immer noch die Möglichkeit, Aktien dieses revolutionären Unternehmens mit einem Abschlag von 43 % auf das durchschnittliche 12-Monats-Kursziel der Analysten zu kaufen. Besser spät als nie.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar