Alles über Investieren

2 der am schnellsten wachsenden Tech-Aktien der Welt

Diese Aktien haben den Aktionären in den letzten Jahren erheblichen Wohlstand beschert – kann das so weitergehen?

Jedes Jahr veröffentlicht Fortune eine Liste der 100 am schnellsten wachsenden Unternehmen. Die Rankings basieren auf Einnahmen, Gewinnen und Aktienrenditen, und die Liste ist auf inländische und internationale Unternehmen beschränkt, die an den großen US-Börsen gehandelt werden. Im Bericht 2021Etsy(ETSY -1,25 %) undDer Tradedesk(TTD -0,84 %) belegten den fünften bzw. sechsten Platz, rangierten jedoch als die beiden führenden Technologieunternehmen.

Diese Anerkennung ist sicherlich prestigeträchtig, aber sind beide Aktien immer noch einen Kauf wert? Lass uns genauer hinschauen.

Bildquelle: Getty Images.

1. Etsy

Etsy hat sich eine Nische in der E-Commerce-Branche geschaffen. Sein Online-Marktplatz ist auf einzigartige und kreative Waren spezialisiert. Viele Artikel auf der Plattform können sogar personalisiert oder für den Käufer angepasst werden. Das unterscheidet es von anderen Einzelhändlern und hat dazu beigetragen, dass Etsy der sechstbeliebteste Online-Marktplatz der Welt in Bezug auf den Datenverkehr wurde.

Das Erfolgsgeheimnis von Etsy ist sein Ökosystem aus 5,3 Millionen aktiven Verkäufern. Diese Vielfalt hält den Marktplatz mit trendigen Produkten gefüllt, von Einrichtungsgegenständen und Bekleidung bis hin zu Kosmetika und Bastelbedarf. Es hat auch 90 Millionen aktive Käufer auf die Plattform gebracht. Tatsächlich hat Etsy seine Basis aktiver Käufer und Verkäufer in den letzten zwei Jahren verdoppelt, was den starken Netzwerkeffekt unterstreicht, der sein Geschäft antreibt.

Finanziell hat Etsy während der gesamten Pandemie spektakuläre Ergebnisse erzielt, und obwohl sich das Wachstum im vergangenen Jahr verlangsamte, wächst das Unternehmen immer noch schnell. Der Umsatz stieg um 35 % auf 2,3 Milliarden US-Dollar und der Gewinn um 30 % auf 3,41 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

Derzeit beziffert das Management seine Kernmarktchancen auf 466 Milliarden US-Dollar, aber diese Zahl beinhaltet nicht die Auswirkungen von zwei wichtigen Akquisitionen, die im letzten Jahr getätigt wurden. Etsy stärkte seine Präsenz im Bekleidungsbereich durch den Kauf der Modewiederverkaufsplattform Depop und expandierte nach Lateinamerika mit dem Kauf von Elo7, einem brasilianischen Marktplatz, der sich auf kundenspezifische und auf Bestellung gefertigte Waren spezialisiert hat.

In den letzten drei Jahren sind die Aktien von Etsy um 77 % gestiegen und haben die Rendite von 51 % übertroffenS&P500. Und dank seines differenzierten Geschäftsmodells und seiner großen Marktchance wird Etsy meiner Meinung nach auch in den kommenden Jahren eine herausragende Leistung erbringen. Aus dieser Perspektive ist diese schnell wachsende Technologieaktie immer noch ein Kauf.

2. Der Handelsschalter

The Trade Desk ist auf digitale Werbung spezialisiert. Seine Demand-Side-Plattform (DSP) stützt sich auf künstliche Intelligenz, um Anzeigenkäufern dabei zu helfen, datengesteuerte Kampagnen zu erstellen, zu messen und zu optimieren. Diese Inhalte erreichen die Zuschauer über Kanäle wie Display, Video und soziale Medien, über Geräte wie Desktop, Mobilgeräte und Connected TV.

Trotz harter Konkurrenz hat sich The Trade Desk in zweierlei Hinsicht hervorgetan. Erstens funktioniert es nur mit Anzeigenkäufern. Das eliminiert den Interessenkonflikt, mit dem Konkurrenten wie konfrontiert sindAlphabet, ein Unternehmen, das gleichzeitig Anzeigenkäufer und -verkäufer bedient und gleichzeitig sein eigenes Anzeigeninventar aus der Google-Suche und YouTube verkauft. Zweitens basiert die Plattform auf einer auf Gebotsfaktoren basierenden Architektur, die es Werbetreibenden ermöglicht, aussagekräftigere Targeting-Parameter festzulegen als die auf Werbebuchungen basierende Architektur, die von jeder anderen Buy-Side-Plattform verwendet wird.

Dank dieses Wettbewerbsvorteils ist The Trade Desk zum größten unabhängigen DSP in der Ad-Tech-Branche geworden, und diese Größenordnung hat die Kundenbindungsrate in den letzten acht Jahren auf über 95 % gehalten. Kein Wunder, dass das Unternehmen schnell wächst. Der Umsatz stieg um 43 % auf 1,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021, eine Beschleunigung gegenüber dem Wachstum von 26 % im Vorjahr, und die Non-GAAP-Gewinne stiegen um 32 % auf 0,91 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

Für die Zukunft ist The Trade Desk gut positioniert, um diese Dynamik aufrechtzuerhalten. Laut eMarketer werden die Ausgaben für digitale Werbung im Jahr 2022 voraussichtlich 571 Milliarden US-Dollar erreichen, und das Management arbeitet daran, diese Gelegenheit zu nutzen. Beispielsweise hat The Trade Desk kürzlich OpenPath eingeführt, ein Tool, das es Publishern ermöglicht, sich direkt in seine DSP zu integrieren, anstatt über eine angebotsseitige Plattform wie Google Ad Manager zu gehen. Anders ausgedrückt: OpenPath wird Anzeigentransaktionen effizienter machen, indem unnötige Zwischenhändler eliminiert werden.

In den letzten drei Jahren ist die Aktie von The Trade Desk um 217 % gestiegen und hat die Performance des S&P 500 geschmälert. Angesichts des starken Wettbewerbsvorteils und der enormen Marktchancen des Unternehmens denke ich, dass diese Aktie in den kommenden Jahren weiterhin eine Outperformance erzielen wird.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar