Alles über Investieren

2 Dinge, die Sie über die soziale Sicherheit wissen müssen – auch wenn der Ruhestand Jahrzehnte entfernt ist

Verwandte Kategorien

Es ist nie zu früh, sich über die Funktionsweise des Programms zu informieren.

Wenn Sie in Ihren 20ern oder 30ern sind, ist die Sozialversicherung möglicherweise nicht gerade auf Ihrem Radar. Der Ruhestand könnte nicht nur viele Jahrzehnte entfernt sein, sondern Sie könnten sich auch mehr auf andere Dinge konzentrieren – wie die Rückzahlung von Bildungsschulden oder das Sparen für ein Eigenheim – und Sie sind nicht bereit, sich mit Ruhestandsangelegenheiten zu beschäftigen.

Aber je früher Sie anfangen, sich mit der Sozialversicherung zu beschäftigen, desto besser sind Sie in der Lage, sich auf einen sicheren Ruhestand vorzubereiten – auch wenn dieser Meilenstein noch viele Jahre entfernt ist. Hier sind ein paar wichtige Punkte der Sozialversicherung, die Sie kennen sollten.

Bildquelle: Getty Images.

1. Berechnung der Leistungen

Die Sozialversicherung zahlt nicht allen Senioren die gleiche Leistung. Stattdessen basiert die Leistung, auf die Sie Anspruch haben, auf einer Formel, die Ihren persönlichen Lohn berücksichtigt. Je mehr Geld Sie also verdienen, desto großzügiger können Sie sich einen Vorteil sichern.

Aber nicht nur das Einkommen aus dem Hauptberuf zählt für die Sozialversicherung. Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Einkommen mit einem Nebenjob aufzubessern, wird auch dieser Lohn in Ihre zukünftigen Leistungen einfließen. Wenn du also entscheidest, ob sich dieser zusätzliche Aufwand lohnt, bedenke die Tatsache, dass es kurzfristig mehr bewirken kann, als nur mehr Geld in deine Tasche zu stecken – es kann dir auch ein höheres Ruhestandseinkommen bescheren .

2. Welchen Prozentsatz Ihres Einkommens wird es voraussichtlich ersetzen?

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Sozialversicherung ihren gesamten Gehaltsscheck ersetzen wird, sobald sie in den Ruhestand treten. In Wirklichkeit können Sie davon ausgehen, dass diese Leistungen etwa 40 % Ihres Vorruhestandseinkommens ersetzen, wenn Sie ein Durchschnittsverdiener sind.

Die meisten Senioren benötigen jedoch etwa 70 % bis 80 % ihres früheren Einkommens, um komfortabel zu leben. Sich allein auf die Sozialversicherung für den Ruhestand zu verlassen, ist also ein ziemlich schlechter Plan.

Besser ist es, während der Arbeit konsequent einen IRA- oder 401(k)-Plan zu finanzieren. Wenn Sie zum ersten Mal anfangen und Ihre Einnahmen nicht viel sind, über die Sie nach Hause schreiben können, können diese Beiträge minimal sein. Aber wenn du deine Beiträge im Laufe der Zeit erhöhst, häufst du im Idealfall genug Notgroschen an, um dir das Ersatzeinkommen zu verschaffen, das du brauchst, um den Ruhestand zu genießen, anstatt dich durchzukämpfen.

Nehmen wir an, dass du während deiner Karriere am Ende 200 US-Dollar pro Monat in deinen Altersvorsorgeplan steckst und deine Investitionen in diesen Plan eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8 % liefern (was ein paar Punkte unter dem Aktienmarktdurchschnitt liegt). Nach 40 Jahren haben Sie etwa 622.000 Dollar. Das ist eine schöne Summe Geld, um Ihre Leistungen zu ergänzen.

Holen Sie sich jetzt die Fakten

Sie denken vielleicht, dass die Sozialversicherung etwas ist, um das Sie sich viele Jahre lang nicht kümmern müssen. Auch wenn Sie Jahrzehnte davon entfernt sind, sich für Leistungen anzumelden, lohnt es sich dennoch, sich vor dem Ruhestand über das Programm zu informieren, damit Sie wissen, was Sie davon erwarten können. Es ist besonders wichtig, dass Sie die Einkommensersatzgrenzen der Sozialversicherung erkennen – und einen Plan entwickeln, um einen persönlichen finanziellen Engpass während Ihrer älteren Jahre zu vermeiden.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar