Alles über Investieren

2 fantastische Dividendenaktien für Rentner

Verwandte Kategorien

Diese beiden Unternehmen können Ihnen ein beständiges Einkommen bieten, um Sie in Ihren hart verdienten Jahren des Ruhestands zu unterstützen.

Viele Rentner stehen vor der Herausforderung, ein regelmäßiges Einkommen über ihre Sozialversicherungsleistungen hinaus zu erzielen. Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Rechnung bezahlt wird (oder in einigen Fällen die Hypothek des Strandhauses gedeckt ist), besteht darin, in Unternehmen zu investieren, die Dividenden zahlen.

AbbVie(ABBV -1,75 %) undKimberly Clark(KMB -0,31 %) sind zwei Einkommensaktien, die Anleger, die kurz vor dem Ruhestand stehen, im Streben nach stressfreien goldenen Jahren möglicherweise kaufen sollten. AbbVie und Kimberly Clark haben die Dividenden seit 50 Jahren in Folge erhöht und ihnen den Status von Dividendenkönigen eingebracht. Schauen wir uns beide an.

Bildquelle: Getty Images.

1. AbbVie: Ein Aktienkursgewinn von 134 % trägt zu seinem Vorteil bei 

AbbVie wurde ausgegliedertAbbott Laborsim Jahr 2013 und entwickelte sich zu dem forschungsbasierten Pharmaunternehmen, das es heute ist. Seine Aktie ist seit Januar 2013 um 326 % gestiegen. Das ist ein Durchschnitt von 32,6 % pro Jahr für 10 Jahre, was die überragtS&P 500durchschnittliche Rendite von 13,9 % im selben Zeitraum. 

Die Aktie weist eine aktuelle Dividendenrendite von 3,94 % auf, was am oberen Ende und über der durchschnittlichen Dividendenrendite für Gesundheitsunternehmen von 2,28 % liegt.

AbbVie zahlt seine Dividenden vierteljährlich aus, was zu einer aktuellen jährlichen Gesamtdividende von 5,64 US-Dollar pro Aktie führt. Um diese Zahl zu verdeutlichen: Eine Investition von 10.000 US-Dollar in AbbVie im Jahr 2013 hätte Ihnen 293 Aktien gekauft. Heute wäre diese Position fast 42.000 US-Dollar wert, und die im Jahr 2021 gezahlten Dividenden allein hätten 1.520 US-Dollar betragen – etwa 127 US-Dollar pro Monat vor Steuern. Im Durchschnitt hat AbbVie seine Dividende seit 2015 um 11 % pro Jahr erhöht.

Die Prognose des Unternehmens für den mittleren Gewinn pro Aktie (verwässert nach GAAP) im Geschäftsjahr 2022 liegt bei 9,36 US-Dollar – was einer Steigerung von 45 % gegenüber 2021 entspricht, angetrieben durch das erwartete Umsatzwachstum in seiner gesamten Produktpipeline. Aber sein führendes Medikament Humira – das Arthritis, Morbus Crohn und andere Krankheiten behandelt – sieht sich einem wachsenden Wettbewerb ausgesetzt und wird voraussichtlich im Jahr 2022 einen Umsatzrückgang von 8,4 Mrd .

Um den erwarteten Umsatzrückgang von Humira auszugleichen, wird ein prognostizierter kombinierter Umsatz von 15 Milliarden US-Dollar für Rinvoq und Skyrizi im Jahr 2025 beitragen, was einen großen Sprung gegenüber den kombinierten Umsätzen von 4,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 bedeuten würde. 

Vermögenswerte aus der Übernahme von Allergan im Jahr 2020 federn auch die Erosion von Humira ab, darunter Botox, Vraylar, Ubrelvy und Juvederm. Diese haben sich 2021 gut entwickelt und sollten 2022 weiter wachsen und jeweils einen Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar erreichen. Die Prognose für 2022 sieht fast 6 Milliarden US-Dollar für die Ästhetik vor, angetrieben von Botox Cosmetic und Juvederm, die voraussichtlich 73 % des Umsatzes der Geschäftseinheit ausmachen werden. 

Die Effizienzgewinne aus dem Deal sollten ebenfalls helfen, in Höhe von erwarteten Kostensynergien in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar. Die Ausgaben für SG&A und F&E werden in diesem Jahr voraussichtlich beide um 9 % steigen, aber das steht im Vergleich zu einem ansonsten 24 %igen Anstieg, der ohne Allergan eingetreten wäre.

Dank einer starken Pipeline, einer strategischen Akquisition, gesunden Dividenden und einem Managementteam, das die Betriebsmarge optimiert, könnte AbbVie Rentnern eine Investitionsmöglichkeit bieten, um das zusätzliche Einkommen zu erzielen, das sie während ihrer goldenen Jahre anstreben.

2. Kimberly-Clark: Eine Buy-the-Dip-Gelegenheit 

Kimberly-Clark wird dieses Jahr zum Dividendenkönig gekrönt. Das Unternehmen verfügt über die ein oder zwei führenden Körperpflegemarken in über 80 Ländern, darunter Cottonelle, Depend, Huggies, Kleenex und Scott. Obwohl Inflation und Versorgungsunterbrechungen zu höheren Preisen führen können, können diese Produkte Marktabschwüngen standhalten.  

Der Aktienkurs war volatil, aber er ist seit 2013 – dem Jahr der Abspaltung von AbbVie – um 59 % gestiegen. Aber in den letzten fünf Jahren hat der Aktienkurs des Unternehmens geschwankt und liegt derzeit bei 131 US-Dollar pro Aktie – auf dem gleichen Niveau wie vor fünf Jahren.

Obwohl der Kursanstieg hinter AbbVie zurückbleibt, zahlt Kimberly-Clark eine jährliche Dividende von 4,64 US-Dollar bei einer Rendite von 3,52 %, verglichen mit einem Durchschnitt von 2,25 % für Konsumgüteraktien im S&P.  

Das Unternehmen hält auch bei der Ausschüttungsquote mit AbbVie Schritt und zahlt über 85 % des Gesamtgewinns an die Aktionäre in Form von Dividenden aus. Um diese Zahl ins rechte Licht zu rücken: Nur 12 andere Unternehmen in der Liste der Top-100-Aktien mit hohen Dividenden bieten eine so hohe Ausschüttungsquote.

Im Januar übertrafen die Gewinne von Kimberly-Clark für das vierte Quartal die Schätzungen, und die Verkäufe stiegen im Jahresvergleich. Der aktualisierte Ausblick sieht jedoch eine Steigerung des Nettoumsatzes von 1 % bis 2 % im Jahr 2022 vor, während Konsensschätzungen von über 3 % ausgehen.

Das Unternehmen hat für dieses Jahr eine Dividendenerhöhung um 1,8 % genehmigt, die im April in Kraft tritt, basierend auf den am 4. März registrierten Investoren. Für Investoren, die nach einer schnelleren Dividendenausschüttung suchen, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, einzusteigen Für die gleiche langfristige Dividende zu einem potenziell günstigeren Preis besteht eine gute Chance, dass die Aktie sinkt, wenn die Ergebnisse des ersten Quartals im April die Erwartungen nicht erfüllen.

Sollten Sie jetzt in beides investieren?

Wenn ich mich jetzt zwischen dem einen oder anderen entscheiden müsste, würde ich mich für AbbVie entscheiden, basierend auf seinem Wachstumskurs, der Aktienkursentwicklung und der höheren jährlichen Dividendenausschüttung – wenn man bedenkt, dass der Aktienkurs von AbbVie pro Aktie nur 10 % beträgt. höher als Kimberly-Clark. Aber diese beiden Dividendenkönige sind ein starkes Argument für langfristige Anleger, die im Ruhestand ein beständiges Einkommen erzielen möchten, um ihren Lebensstil, ihre Gesundheitskosten oder sogar die Reinvestition von Dividenden zu finanzieren.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar