Alles über Investieren

2 günstige Dividendenaktien in der Nähe ihrer 52-Wochen-Tiefststände

Verwandte Kategorien

Medtronic und Anheuser-Busch werden gute Investitionen sein, die man halten sollte, wenn sich die Wirtschaftstätigkeit wieder normalisiert.

Dividendenaktien können in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit besonders attraktive Anlagen sein. Ihre regelmäßigen Auszahlungen können sowohl für wiederkehrenden Cashflow sorgen als auch dazu beitragen, die Auswirkungen von Aktienkursrückgängen auszugleichen, die Ihr Portfolio während einer Baisse treffen. 

Für ein paar einkommensgenerierende Aktien, die nicht nur bessere Renditen zahlen als dieS&P500's durchschnittlich 1,3%, aber auch zu günstigen Bewertungen angeboten werden, bedenken SieMedtronik (MDT 1,08 %) undAnheuser-Busch InBev(BUD 0,09 %).

Bildquelle: Getty Images.

1. Medtronik

Bei seinem aktuellen Aktienkurs zahlt das Medizingeräteunternehmen Medtronic eine jährliche Dividende von 2,3 %. Aber die Anleger waren in letzter Zeit bei der Aktie im Minus, weil das Unternehmen einen normalen Betrieb der Krankenhäuser benötigt, damit die Nachfrage nach seinen Produkten stark ist. Als das Unternehmen am 22. Februar seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2022 veröffentlichte, belief sich der Umsatz für den Zeitraum (der am 28. Januar endete) auf 7,8 Milliarden US-Dollar – unverändert gegenüber dem Vorjahreszeitraum. (Es meldete zwar ein organisches Wachstum von 2 %, aber das wurde durch negative Auswirkungen von Wechselkursänderungen ausgeglichen.) Mehr als die Hälfte des Umsatzes des Unternehmens (51 %) stammt aus dem US-Markt, und daher hat das, was im Inland passiert, einen Einfluss erheblichen Einfluss auf seine Finanzen.

Das Management machte den steilen Anstieg der Omicron-Varianten für die enttäuschenden Q3-Zahlen verantwortlich. Aber CEO Geoff Martha war auch optimistisch und sagte: "Wir erwarten, dass sich die Verfahren im Gesundheitswesen nach Omicron wieder beschleunigen werden, und unser Engagement für dauerhaftes und höheres Wachstum bleibt unerschütterlich." Für das vierte Quartal des Geschäftsjahres erwartet Medtronic ein organisches Wachstum von 5,5 %.

Das Unternehmen verfügt über ein breites Produktportfolio, das die Anforderungen in Indikationen wie Diabetes, Neurowissenschaften, Chirurgie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfüllt. Diese Vielfalt sollte ihm in diesem Jahr viele Möglichkeiten bieten, Wachstum zu generieren, wenn die Krankenhäuser in diesem Jahr weitgehend wieder normal arbeiten, was zum jetzigen Zeitpunkt wahrscheinlich passieren wird, da COVID-19-Fälle – und Krankenhauseinweisungen wegen des Coronavirus – zurückgehen.

Die Anleger bleiben jedoch pessimistisch gegenüber der Aktie, die nicht viel über ihrem 52-Wochen-Tief von 98,38 $ liegt. In den letzten sechs Monaten sind seine Aktien um 20 % gefallen, während der S&P 500 um 6 % gefallen ist. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 19 ist Medtronic im Vergleich zu vielen anderen Gesundheitsaktien günstigAbbott Labors und Eli Lilli werden zum 24- bzw. 30-fachen ihrer zukünftigen Gewinne gehandelt.

2. Anheuser-Busch InBev

Eine weitere gute Erholungsaktie ist Anheuser-Busch InBev. Der weltgrößte Bierbrauer ist diese Woche auf ein neues 52-Wochen-Tief gefallen. Die jüngsten Rückgänge waren nicht so stark wie die von Medtronic – die Aktie ist in den letzten sechs Monaten nur um 10 % gefallen. Allerdings wurde die Aktie auch seit November 2020 nicht mehr auf einem niedrigeren Niveau gehandelt. 

Am 24. Februar veröffentlichte das Unternehmen seine Ergebnisse für das vierte Quartal. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 12,1 %, das Volumen stieg um 3,6 %. und sein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 5 %.

Im Jahr 2021 verkaufte es 582 Millionen Hektoliter Getränke für Erwachsene (etwa 15,4 Milliarden Gallonen), ein Rekordhoch für AB-InBev. Von den Umsatzeinbrüchen, die mit dem Ausbruch der Pandemie einhergingen, hat sich das Unternehmen mehr als erholt. Und angesichts der Tatsache, dass gesellschaftliche Veranstaltungen in diesem Jahr wahrscheinlich zunehmen werden, gibt es viele Gründe, bezüglich der Aussichten von AB-InBev optimistisch zu bleiben.

Sein Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt weniger als 17 – niedrig im Vergleich zu kleineren KonkurrentenBoston-Bier, das mit mehr als dem 25-fachen seiner zukünftigen Einnahmen gehandelt wird. Und die AB-InBev-Aktie zahlt auch eine überdurchschnittliche Dividende, die bei aktuellen Aktienkursen 2,1 % abwirft. Zwischen dem reduzierten Aktienkurs und der überdurchschnittlichen Auszahlung haben Anleger mehrere Möglichkeiten, von diesem herausragenden Geschäft zu profitieren, das in den letzten fünf Jahren durchgehend Gewinne gemeldet hat.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar