Alles über Investieren

2 Metaverse-Aktien zum Kaufen Hand Over Fist und 1 zum Vermeiden wie die Pest

Verwandte Kategorien

Das Metaverse könnte eine Chance von bis zu 30 Billionen US-Dollar sein, aber nicht jedes Unternehmen wird ein Gewinner sein.

Obwohl es keinen Mangel an wachstumsstarken Trends gibt, aus denen Anleger wählen können, scheint keiner mehr Potenzial zu bieten als das Metaverse.

Einfach ausgedrückt ist das Metaverse die nächste Iteration des Internets. Es ermöglicht den Benutzern, in virtuellen 3D-Welten mit ihrer Umgebung und untereinander zu interagieren. Abgesehen von der Bereitstellung von Unterhaltung stellen diese virtuellen Welten brandneue Ökosysteme dar, die auf vielfältige Weise monetarisiert werden können. Zusätzlich zu den Zahlungen innerhalb dieser virtuellen Landschaften gibt es die Verarbeitung, Speicherung, Latenz, digitale Identität/Verifizierung usw., die angegangen werden müssen, damit das Metaverse funktioniert.

Der geschätzte Marktwert des Metaverses variiert stark. Matthew Ball, CEO der Risikokapitalgesellschaft Epyllion, glaubt, dass das Metaversum innerhalb von 10 bis 15 Jahren zu einem 10- bis 30-Billionen-Dollar-Markt heranwächst. In der Zwischenzeit,Morgan Stanley prognostiziert, dass das Metaversum allein in China 8 Billionen Dollar wert sein wird.

Bildquelle: Getty Images.

Diese hohen Dollarzahlen signalisieren eine enorme Chance für Investoren. Aber es ist wichtig zu erkennen, dass nicht jedes Unternehmen ein Gewinner sein wird. Unten sind zwei Metaverse-Aktien (mit unterschiedlichem Risikoniveau), die man sofort kaufen kann, sowie eine, die Anleger wie die Pest meiden sollten.

Die erste Metaverse-Aktie, die sofort gekauft wird: Microsoft

Obwohl es sich nicht um eine Auswahl handelt, die Preise für Originalität gewinnt, ist der TechnologierieseMicrosoft(MSFT -0,50 %) ist die erste Metaverse-Aktie, die Anleger getrost kaufen können. Meiner Ansicht nach hat Microsoft drei Katalysatoren, die es zu einer der klügsten Aktien machen, die das Metaverse-Wachstum nutzen.

Zunächst einmal ist da der Elefant im Raum: die im Januar angekündigte Barübernahme des Unternehmens für interaktive Spiele in Höhe von 68,7 Milliarden US-DollarActivision Blizzard(ATVI -0,41 %). Neben der Übernahme der zahlreichen bekannten Spiele-Franchises von Activision (Warcraft, Call of Duty und Candy Crush) geht es bei diesem Deal darum, dass Microsoft den Spielentwicklungsprozess demokratisiert und das Metaversum über das Spielen hinaus erweitert. Obwohl Microsoft-CEO Satya Nadella sich nicht ganz sicher ist, worauf sich die Definition von „Metaverse“ beziehen wird, glaubt er, dass es sich um eine „Sammlung von Gemeinschaften und individuellen Identitäten handeln wird, die in starken Inhalts-Franchises verankert sind, die auf jedem Gerät zugänglich sind“. 

Zweitens wurden die Wurzeln von Microsoft im Metaversum lange vor der Ankündigung der Übernahme von Activision Blizzard gepflanzt. Beispielsweise entwickelt Microsoft seit mehr als einem halben Jahrzehnt Mixed-Reality-Headsets. Es arbeitet derzeit an der dritten Generation seines HoloLens-Headsets, das laut TheVerge.com von der US-Armee für lebensechtes Mixed-Reality-Training verwendet werden könnte. Da Mixed-Reality- und Virtual-Reality-Headsets das erste Tor zum Metaversum sind, scheint Microsoft eines der wenigen Unternehmen zu sein, das in der Lage ist, erfolgreich zu sein.

Der dritte Katalysator ist einfach Microsofts enormer operativer Cashflow. Dank des schnellen Wachstums des Cloud-Infrastrukturdienstes Azure und der außergewöhnlich hohen Margen und der stabilen Nachfrage seiner Windows- und Office-Franchises erzielte Microsoft in den letzten 12 Monaten einen operativen Cashflow von 83,9 Milliarden US-Dollar. Dies gibt dem Unternehmen eine Fülle von Kapital und einen ziemlichen Puffer, um aggressiv in die Metaverse zu investieren.

Bildquelle: Getty Images.

Die zweite Metaverse-Aktie, die man sofort kaufen sollte: Fastly

Für Anleger mit einem deutlich stärkeren Magen für Risiko (und Ertrag),Schnell(FSLY -0,99 %) ist die zweite Metaverse-Aktie, die man sofort kaufen kann.

Die Entwicklung des Metaversums wird viele Jahre dauern, was bedeutet, dass es eine Reihe beweglicher Teile gibt, die weit über Mixed-Reality- und Virtual-Reality-Headsets hinausgehen. Fastly ist eines der bekannteren Content Delivery Networks (CDNs). Es ist dafür verantwortlich, Inhalte vom Rand der Cloud so schnell und sicher wie möglich an ihr Ziel zu liefern. Mit anderen Worten, seine Aufgabe innerhalb des Metaversums besteht darin, die Latenz zu reduzieren. Wenn eine Aktion in einer virtuellen Umgebung ausgeführt wird, stellt Fastly sicher, dass es bei der Verarbeitung dieser Aktion so wenig Verzögerung wie möglich gibt.

Wir haben bereits viele Beweise dafür gesehen, dass das CDN von Fastly eine beliebte und vertrauenswürdige Lösung ist. Im vergangenen Jahr stieg die Gesamtkundenzahl des Unternehmens von weniger als 2.400 auf über 2.800, während die Zahl der Unternehmenskunden von rund 380 auf 445 stieg. Letzterer Anstieg ist besonders wichtig, da er zeigt, dass Unternehmenskunden über ein Netzwerk hinausgeschaut haben Ausfall im Juni 2021. 

Darüber hinaus signalisiert die Dollar-basierte Nettoexpansionsrate von Fastly von 121 % im vierten Quartal 2021, dass die bestehenden Kunden ihre Ausgaben erhöhen (in diesem Fall um 21 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum). Das sind gute Nachrichten für die nutzungsbasierte Plattform von Fastly.

Worauf Anleger achten müssen, sind die kurzfristigen Verluste von Fastly, die durchweg größer als erwartet ausgefallen sind. Da das Unternehmen jedoch voraussichtlich seine Marketingausgaben im Jahr 2022 kürzen wird, könnten unerwartet große Verluste der Vergangenheit angehören.

Das Potenzial von Fastly lässt sich nicht leugnen, aber Investoren müssen geduldig sein, wenn sie einen großen Zahltag realisieren wollen.

Bildquelle: Getty Images.

Die Metaverse-Aktie, die man wie die Pest meiden sollte: Coinbase Global

Auf der anderen Seite der Medaille, Kryptowährungsaustausch und ÖkosystemCoinbase Global(COIN 3,69 %) ist eine Metaverse-Aktie, von der ich glaube, dass Anleger sie wie die Pest meiden können.

Coinbase scheint zwei Wege zur Relevanz im Metaverse zu haben. Erstens ist es die beliebteste Plattform für den Kauf und Verkauf digitaler Währungen – und blockkettengebundene Token haben sich in den frühen Phasen des Metaversums als unerlässlich erwiesen.

Zweitens sieht sich Coinbase als Anbieter „einer Identitäts-Auffahrt in die Metaverse“. Ähnlich wie Nadella glaubt Coinbase, dass das Metaverse eine Sammlung von Gemeinschaften sein wird, die miteinander verbunden werden. Coinbase arbeitet an der Erstellung von nicht fungiblen Token (NFT)-basierten Identitäts-Tags, die verwendet werden, um nahtlos von einem Metaverse zum anderen zu wechseln.

Über das Metaverse hinaus hat sich Coinbase gut entwickelt. Das Unternehmen beendete das Jahr 2021 mit 11,4 Millionen monatlich tätigen Nutzern und verzeichnete für das Gesamtjahr einen umwerfenden Nettogewinn von 3,62 Milliarden US-Dollar. Das war mehr als das Zehnfache gegenüber dem Vorjahr. 

Aber es scheint auch fatale Mängel im Betriebsmodell von Coinbase zu geben. Beispielsweise ist die Eintrittsbarriere für den Austausch von Kryptowährungen relativ niedrig. Wir haben bereits gesehen, wie die Handelsprovisionen für Online-Börsenmakler auf 0 Dollar gestiegen sind. Ich vermute, dass wir einen ähnlichen Preiswettbewerb im Kryptowährungsbereich erleben werden, der die Margen von Coinbase im Laufe der Zeit schmälern wird.

Das andere wesentliche Problem bei Coinbase ist, dass seine Handelsplattform stark darauf angewiesen istBitcoin undÄther. Wenn dieses dynamische Duo nicht konsequent nach oben geht, leidet das Interesse an Krypto-Investitionen tendenziell unter großen Höhen und Tiefen. Der Punkt ist, dass die Emotionen der Krypto-Investoren und nicht die Innovation(en) von Coinbase das sind, was dieses Unternehmen antreibt.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar