Alles über Investieren

2 Monster-Wachstumsaktien, die Milliardäre nicht aufhören können zu kaufen

Verwandte Kategorien

Hedgefonds-Manager kauften diese Wachstumsaktien auch im vierten Quartal.

Jedes Quartal können Kleinanleger sehen, was die großen Vermögensverwalter der Wall Street kaufen und verkaufen. Institute mit einem verwalteten Vermögen von mindestens 100 Millionen US-Dollar müssen ihre Aktienbeteiligungen offenlegen, indem sie ein Formular 13F bei der Securities and Exchange Commission einreichen. Und die Frist für die Einreichungen im vierten Quartal ist am 14. Februar abgelaufen.

Was kauften die großen Hunde? James Simons von Renaissance Technologies fügte über 813.000 Aktien hinzuAirbnb(ABNB 0,31 %) in seinen Hedgefonds, wodurch sich die Gesamtzahl der gehaltenen Aktien auf 3,5 Millionen erhöht. Und der Milliardär Chase Coleman III von Tiger Global Management kaufte 62.300 AktienDatenhund(DDOG -2,73 %) für seinen Hedgefonds, wodurch sich die Gesamtzahl der gehaltenen Aktien auf 5,3 Millionen erhöht.

Bevor wir diese Aktien deinem eigenen Portfolio hinzufügen, wollen wir uns beide genauer ansehen. Folgendes sollten Sie wissen.

Bildquelle: Getty Images.

1. Airbnb

Reisen und Tourismus sind eine der weltweit größten Industrien und machten vor der Pandemie über 10 % der globalen Wirtschaftsleistung aus. Leider hat das Coronavirus diesen Prozentsatz im Jahr 2020 halbiert. Natürlich wird sich die Branche mit der Zeit erholen, aber es könnte etwas anders aussehen als in der Vergangenheit. Insbesondere Fernarbeit ist heute alltäglich, was bedeutet, dass mehr Menschen die Flexibilität haben, zu reisen, wann und wohin sie wollen, und Airbnb lehnt sich an diesen Trend an.

Seine Plattform sammelt Unterkünfte von über 4 Millionen Gastgebern, wodurch sein Bestand weitaus flexibler ist als herkömmliche Hotels. Tatsächlich kann Airbnb einen neuen Gastgeber innerhalb von Minuten an Bord nehmen, und das ohne viel Geld auszugeben. Im Vergleich dazu dauert der Bau vieler neuer Hotelimmobilien Monate und kostet Millionen. Das bedeutet, wenn sich die Reisepräferenzen der Verbraucher ändern, kann sich Airbnb viel schneller anpassen als KonkurrentenMarriott. Beispielsweise sind Reisen in kleine Städte und ländliche Gegenden heute beliebter als vor der Pandemie, und Airbnb verzeichnete im vergangenen Jahr einen Anstieg der außerstädtischen Angebote um 20 %, was die Agilität seines Geschäftsmodells belegt. 

Dieser Wettbewerbsvorteil half Airbnb, im Jahr 2021 eine enorme Finanzleistung zu erbringen. Der Umsatz stieg um 77 % auf 6 Milliarden US-Dollar und das Unternehmen erwirtschaftete einen positiven freien Cashflow von 2,2 Milliarden US-Dollar, gegenüber einem Verlust von 667 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Besser noch, das Bruttobuchungsvolumen stieg um 96 % auf 46,9 Milliarden US-Dollar, was auf ein starkes zukünftiges Umsatzwachstum hindeutet.

Mit Blick auf die Zukunft hat Airbnb viel Platz zum Laufen. Das Unternehmen beziffert seinen adressierbaren Markt auf 3,4 Billionen US-Dollar, eine Zahl, die kurzfristige Aufenthalte, langfristige Aufenthalte und Erfahrungen umfasst. Und das Management unternimmt kluge Schritte, um diese Gelegenheit zu nutzen. Im Jahr 2021 startete Airbnb eine Kampagne zur Anwerbung von Gastgebern, die einen vereinfachten Anmeldeprozess und eine kostenlose Top-to-Bottom-Versicherung für Personen umfasste, die Immobilien auf der Plattform anbieten, einschließlich einer Schadensversicherung in Höhe von 1 Million US-Dollar. Darüber hinaus hat Airbnb flexible Suchparameter für Daten und Orte eingeführt, um Gästen bei der Planung der perfekten Reise zu helfen, wenn sie sich weniger Gedanken darüber machen, wohin und wann sie reisen.

Angesichts des agilen Geschäftsmodells und der hervorragenden Umsetzung von Airbnb überrascht es mich nicht, dass Renaissance Technologies seine Position ausbaut. Und da die Aktien zum 17-Fachen des Umsatzes gehandelt werden – weitaus billiger als der Zweijahresdurchschnitt des 23,6-Fachen des Umsatzes – sieht es jetzt nach einem guten Zeitpunkt aus, um ein paar Aktien zu kaufen.

2. Datenhund

Datadog ist auf IT-Observability spezialisiert. Die einfach bereitzustellende Plattform verfügt über mehr als 500 integrierte Integrationen, die Kunden dabei helfen, die Leistung in ihren Ökosystemen von Anwendungen, Netzwerken und Infrastrukturen zu überwachen. Und weil seine Software Cloud-agnostisch ist – was bedeutet, dass sie in privaten Rechenzentren und öffentlichen Clouds bereitgestellt werden kann – hat Datadog eine beachtliche Größe erreicht und erfasst täglich 10 Billionen digitale Signale.

Seine Plattform stützt sich auf künstliche Intelligenz, um diese Datenpunkte zu analysieren und Leistungsprobleme zu identifizieren, umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen und die Zeit bis zur Lösung zu verkürzen. Auf diese Weise hilft Datadog seinen Kunden, ihre digitalen Systeme leistungsfähig und sicher zu halten und kostspielige Ausfallzeiten und Angriffe zu verhindern. Und jeder neue Kunde bringt mehr Daten auf die Plattform, wodurch ein Netzwerkeffekt entsteht, der die Fähigkeit verbessert, Leistungsprobleme vorherzusagen.

Die digitale Transformation hat dieses Wertversprechen immer relevanter gemacht, und Datadog hat seine Land-and-Expand-Wachstumsstrategie sehr effektiv umgesetzt. Im Jahr 2021 wuchs der Kundenstamm um 32 % auf 18.800 und die Nettobindung blieb über 130 %, was bedeutet, dass der durchschnittliche Kunde über 30 % mehr ausgab. Infolgedessen stieg der Umsatz um 70 % auf 1 Milliarde US-Dollar und der freie Cashflow stieg um 201 % auf 205,5 Millionen US-Dollar.

Für die Zukunft beziffert das Unternehmen seinen adressierbaren Markt auf 53 Milliarden US-Dollar bis 2025, und das Managementteam unter der Leitung von Mitbegründer und CEO Olivier Pomel hat bereits seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, das Geschäft auszubauen. Im Jahr 2012 begann Datadog mit der Infrastrukturüberwachung, hat aber seitdem seine Observability-Plattform um Anwendungen, Netzwerke, Benutzererfahrung und Sicherheit erweitert. Und das Unternehmen sieht zukünftige Möglichkeiten in Bereichen wie Entwickler-Workflow und Echtzeit-Business-Intelligence.

Hier ist das Fazit: Systemausfälle können kostspielig sein, sowohl in Bezug auf entgangene Einnahmen als auch auf das gebrochene Vertrauen der Verbraucher. Zu diesem Zweck schafft Datadog einen Mehrwert für seine Kunden, indem es die Leistung von Anwendungen optimiert und eine gute Benutzererfahrung gewährleistet. Bei einem solchen Verkaufsargument überrascht es mich nicht, dass Tiger Global seine Position ausbaut. Trotz ihrer teuren Bewertung mit dem 49-Fachen des Umsatzes sieht diese Aktie wie eine kluge langfristige Investition aus.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar