Alles über Investieren

2 spottbillige Aktien, die in die Höhe schnellen könnten

Verwandte Kategorien

Der heutige Kauf dieser Branchenführer könnte sich langfristig auszahlen.

Anleger, die Aktien kaufen wie Lebensmittel, sind in der besten Position, um langfristig erfolgreich zu sein. Warren Buffett betrat die Halle der Legenden, als er Aktien großer Unternehmen kaufte, als diese im Angebot waren. Starke Unternehmen erholen sich immer wieder.

Wenn Sie Geld zum Anlegen zur Verfügung haben, das Sie mindestens fünf Jahre lang nicht benötigen,RH(RH -0,33 %) – früher bekannt als Restaurierungshardware – undWayfair(W 0,59 %) sind zwei herausragende Unternehmen, die bei ihrem aktuellen Preisniveau große Gewinne erzielen könnten. Lassen Sie uns ein bisschen mehr über diese beiden spottbilligen Aktien herausfinden, die in die Höhe schnellen könnten.

Bildquelle: Getty Images.

1. RH: Mit Luxusmöbeln werden große Gewinne erzielt

Manchmal kann es hilfreich sein, milliardenschweren Investoren zu folgen, wenn die Märkte volatil werden, und von welchem ​​​​Investor könnte man sich jetzt besser die Rosinen aussuchen als BuffettsBerkshire Hathaway, die Aktien des führenden Einzelhändlers für luxuriöse Wohnmöbel RH besitzt.  

Die durchschnittlichen jährlichen Ausgaben für Einrichtungsgegenstände sind in den letzten Jahren stetig gestiegen, und Trends deuten darauf hin, dass sie in absehbarer Zukunft weiter steigen werden. RH profitiert von der seit einem halben Jahrhundert anhaltenden Abwanderung der Verbraucher in die Vororte. Da RH im oberen Preissegment des Einrichtungsmarkts tätig ist, hat eine Kombination aus Spitzenpreisen und starker Nachfrage zu einem unerwarteten Rentabilitätsschub geführt.

Der Umsatz ist in den letzten fünf Jahren um insgesamt 64 % auf 3,7 Milliarden US-Dollar bis zum dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021 gestiegen, und der Bruttogewinn ist um schnellere 147 % gestiegen. RH hat viele Vorlaufkosten, wie beispielsweise die Nutzungskosten für seine Gebäude und Vertriebszentren. Wenn also die Nachfrage steigt, fließt ein Großteil der zusätzlichen Einnahmen in das Endergebnis.

Der freie Cashflow oder die tatsächliche Menge an Barmitteln, die das Unternehmen aus der Geschäftstätigkeit erwirtschaftet, hat sich in den letzten fünf Jahren auf 494 Millionen US-Dollar mehr als verdreifacht. Das Unternehmen schneidet im Kontext eines schwierigen Einzelhandelsumfelds unglaublich gut ab, wobei der Umsatz und das bereinigte Ergebnis je Aktie im dritten Quartal des Geschäftsjahres um 19 % bzw. 13 % stiegen.

Der Markt für luxuriöse Heimtextilien wird bis 2023 auf 30 Milliarden US-Dollar geschätzt. Unterdessen arbeitet RH daran, sein Geschäft noch profitabler zu machen. Die Wachstumsstrategie des Managements umfasst die Eröffnung neuer Galerien in Großstädten auf der ganzen Welt und die Expansion in neue Verkaufskategorien und Dienstleistungen.

Das Ziel ist es, nicht nur ein Top-Kurator und Verkäufer von Luxusmöbeln zu sein, sondern auch in das Geschäft des Verkaufs eines Ökosystems von Produkten und Dienstleistungen einzusteigen, um Kunden bei der Konzeption ihres gesamten Wohnraums zu unterstützen, was zu höheren Wiederholungsausgaben bei RH führen könnte.

Die Sorgen um die kurzfristige Wirtschaft, insbesondere die Lieferkette und die Kosteninflation, haben den Aktienkurs im bisherigen Jahresverlauf um 36 % fallen lassen. Aber es ist jetzt viel billiger und wird zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 16 gehandelt. Das ist ein relativ guter Wert im Vergleich zuS&P500durchschnittliches KGV von 24. Die überlegenen Wachstumsaussichten und die günstige Bewertung von RH könnten dazu führen, dass die Aktie in die Höhe schnellt, sobald die wirtschaftliche Unsicherheit verschwindet.

2. Wayfair: Führend beim Online-Push

Von ähnlichen Trends in der Einrichtungsbranche profitiert auch Wayfair, der führende Online-Händler für Haushaltswaren. Sein ausschließlicher Fokus auf die digitale Seite bedeutet, dass es durch den doppelten Wachstumsschub bei den Haushaltsausgaben und im E-Commerce unterstützt wird – wobei letzterer ein besonders starker Rückenwind für Investoren ist.

eMarketer schätzt, dass der globale E-Commerce im Einzelhandel bis 2025 7,4 Billionen US-Dollar erreichen wird, gegenüber 4,2 Billionen US-Dollar im Jahr 2020. Aber selbst auf diesem hohen Niveau würden die E-Commerce-Umsätze in drei Jahren nur ein Viertel der gesamten Einzelhandelsumsätze weltweit ausmachen. Das bietet eine lange Landebahn für Wayfair.

Das Unternehmen hatte im Jahr 2021 einige Wachstumsschwierigkeiten, aber das lag vor allem an den schwierigen Vergleichen im Jahresvergleich mit dem Nachfrageschub im Jahr 2020. Im vergangenen Jahr meldete Wayfair einen Gesamtumsatz von 13,7 Milliarden US-Dollar, ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr, aber ein Anstieg 50 % über dem Rekordumsatz von 2019.

Investitionen in die schnelle Lieferung durch das CastleGate-Logistiknetzwerk und in die große Auswahl führen zu einer wachsenden Kundenbasis, die jedes Jahr mehr bei Wayfair ausgibt. Nachbestellungen machen jetzt drei Viertel des Jahresumsatzes aus, verglichen mit nur 57 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2016. 

WP/S-Verhältnis. Daten von YCharts.

Die Aktie wurde auf Kurs-Umsatz-Basis selten unter 1 gehandelt. Tatsächlich bleibt Wayfair jedes Mal, wenn es so tief gefallen ist, normalerweise nicht lange so billig. 

Anleger, die sich weiterhin auf das Geschäft konzentrieren und Aktien zu diesen Tiefstständen kaufen, könnten in den nächsten fünf Jahren einen schönen Gewinn erzielen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar