Alles über Investieren

2 Top-Aktien aus dem Gesundheitswesen, die man langfristig kaufen sollte

Verwandte Kategorien

Zwei Aktien, die Ihr Portfolio inflations- und rezessionssicher machen könnten.

Es gibt viele Gründe, in Gesundheitsaktien zu investieren. Traditionell sind sie tendenziell inflations- und rezessionssicherer, weil Menschen, insbesondere Menschen mit besonderen Erkrankungen, auf Gesundheitsversorgung nicht verzichten können.

Auch die langfristigen Trends einer alternden und schwereren Bevölkerung deuten auf Wachstum für die Branche hin. Im Jahr 2020 heißt es in einem Bericht der Centers for Medicine and Medicare Services, dass die Gesundheitsausgaben in den USA in nur einem Jahr um 9,7 % auf 4,1 Billionen US-Dollar gestiegen sind, was 19,7 % des Bruttoinlandsprodukts entspricht. Der Bericht sagte auch, dass die Zahl bis 2028 voraussichtlich 6,2 Billionen US-Dollar erreichen wird.

Allerdings sind nicht alle Gesundheitsaktien gleich.ResMed(RMD -2,32 %) undVereinigte Gesundheitsgruppe(UNH -2,04 %) zeichnen sich dadurch aus, dass sie in ihren Gesundheitssektoren dominierende Akteure sind. ResMed ist der größte US-Anbieter von Schlafapnoe-Geräten, und UnitedHealth ist der größte Krankenversicherer in den USA. Ihre Größe bietet ihnen auf lange Sicht eingebaute Vorteile.

Bildquelle: Getty Images.

Schlafen Sie nicht auf ResMed

ResMed baut Geräte, um Patienten mit Schlafapnoe, Asthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zu helfen. Laut Robert A. Douglas, CEO von ResMed, können 930 Millionen Menschen auf der ganzen Welt von Schlafapnoe betroffen sein, aber nur bei einem Teil von ihnen wurde diese Krankheit diagnostiziert. Damit ist der gesamte adressierbare Markt für die Produkte des Unternehmens kaum erschlossen.

In den letzten fünf Jahren hat ResMed den Anlegern eine Gesamtrendite von 276 % beschert, und das, obwohl das Unternehmen in diesem Jahr bisher um mehr als 5 % zurückgegangen ist. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022 (bis 31. Dezember) meldete das Unternehmen einen Umsatz von 1,79 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 16 % gegenüber dem Vorjahr, mit einem Gewinn pro Aktie (EPS) von 2,76 US-Dollar, eine Steigerung von 13 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Geschäftsjahr 2021 In den letzten fünf Jahren hat das Unternehmen den Jahresumsatz um 55 % und den Jahresgewinn je Aktie um 35 % gesteigert.

Was ResMed attraktiv macht, ist, dass seine Einnahmequellen über seine Maschinen hinausgehen. Im zweiten Quartal entfielen 38 % des Umsatzes des Unternehmens auf die Peripheriegeräte für Maschinen wie Masken und Filter, die nachbestellt werden müssen. Das ist wichtig, denn das Unternehmen hat mittlerweile 115 Millionen Abonnenten. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ein wachsendes SaaS-Geschäft (Software as a Service), das Medizinern hilft, Patienten im Auge zu behalten, und das im Quartal 11 % des Umsatzes des Unternehmens ausmachte.

Der Rückruf einiger CPAP (kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck), BiPAP (bilevel positiver Luftdruck) und Beatmungsgeräte, die von einer Tochtergesellschaft von hergestellt wurdenKoninklijke Philips Electronics NVsollte auch ResMed weiterhin zugute kommen. ResMed wird zwar nicht all dieses Geschäft übernehmen, aber es wird ihm auch nicht schaden, etwas, das ResMed in seiner Telefonkonferenz zum zweiten Quartal besprochen hat.

ResMed bietet auch eine vierteljährliche Dividende an, die im vergangenen Jahr um 7,6 % auf 0,42 US-Dollar pro Aktie erhöht wurde, was einer Rendite von 0,68 % entspricht.

Die UnitedHealth Group zeigt, dass größer besser sein kann

UnitedHealth, das größte Krankenversicherungsunternehmen in den Vereinigten Staaten nach Marktkapitalisierung (495 Milliarden US-Dollar) und Marktanteil (14,1 % laut Statista-Daten), ist als Versicherer und als verwalteter Gesundheitsdienstleister tätig. Trotz einer Marktabschwächung in diesem Jahr sind die Aktien in diesem Jahr um mehr als 5 % gestiegen, und in den letzten fünf Jahren hat die Aktie eine Gesamtrendite von 237 % erzielt. Es hat in diesem Zeitraum auch den Jahresumsatz um 42,5 % und den Jahresgewinn je Aktie um 68,7 % gesteigert.

Die UnitedHealthcare-Seite des Unternehmens bietet Einzelpersonen und Arbeitgebern, einschließlich Medicare- und Medicaid-Begünstigten, Gesundheitsleistungen. Die Optum-Seite des Geschäfts bietet Managed Care mit Apothekendiensten und technologiegesteuerten Produkten, die darauf ausgelegt sind, die Gesundheitskosten niedrig zu halten.

Das Unternehmen meldete am 19. Januar die Gewinne für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021. Der Umsatz für das Jahr wurde mit 287,6 Milliarden US-Dollar angegeben, ein Plus von 11,8 %, einschließlich zweistelliger Zuwächse für UnitedHealthcare und Optum. Der EPS für das Gesamtjahr betrug 18,08 $, gegenüber 16,03 $ im Jahr 2020.

Das Unternehmen gab bereits im November eine zinsbullische Guidance heraus, die es im Jahresbericht bestätigte. United sagte, es erwarte für 2022 einen Jahresumsatz zwischen 317 und 320 Milliarden US-Dollar und einen jährlichen Gewinn je Aktie von 20,20 bis 20,70 US-Dollar.

Das Unternehmen ging 2010 auf eine vierteljährliche Dividende und hat seitdem seine Dividende jedes Jahr erhöht. Dazu gehört ein Anstieg um 16 % im vergangenen Jahr auf 1,45 US-Dollar pro Aktie, was einer Rendite von 1,10 % zum aktuellen Aktienkurs entspricht.

Daten zum RMD-Gesamtrenditeniveau von YCharts.

Stabile Entscheidungen in unsicheren Zeiten

ResMed und UnitedHealth steigern ihren Jahresumsatz seit mehr als einem Jahrzehnt. Von den beiden war das Umsatzwachstum von ResMed in den letzten fünf Jahren stärker, aber UnitedHealth hat seinen Gewinn pro Aktie stärker gesteigert. Dass es UnitedHealth in diesem Jahr bisher besser geht, zeigt, dass es möglicherweise widerstandsfähiger gegen einen Abschwung ist. Darüber hinaus macht es seine etwas bessere Dividendenrendite zu einer noch besseren langfristigen Wahl.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar