Alles über Investieren

2 Top-Aktien, die man im März kaufen und für immer halten sollte

Verwandte Kategorien

Diese beiden übersehenen Gesundheitsaktien sind unterbewertet und bieten solide, langfristige Chancen.

Manchmal verstecken sich die besten Gesundheitsaktien vor aller Augen. Sie sind vielleicht nicht die größten Unternehmen oder machen die meisten Schlagzeilen, produzieren aber durchweg starke Zahlen. Das Beste an Aktien wie diesen ist, dass sie Schnäppchen sind, weil sie nicht unbedingt bekannte Namen sind.

Zwei, die jetzt auffallen, sindNovartis(NVS -0,57 %) undMeridian Biowissenschaften(VIVO-1,36 %). Novartis hat eine beeindruckende Pipeline und eine großzügige Dividende, und dennoch sind die Aktien in diesem Jahr um mehr als 5 % gefallen. Meridian Bioscience wird nicht so übersehen, aber seine Aktien sollten sich noch besser entwickeln, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen seit Jahren Rekordeinnahmen verzeichnet.

Bildquelle: Getty Images.

Novartis ist zu gut, um darauf zu verzichten

Das Schweizer Pharmaunternehmen Novartis ist in drei Segmenten tätig: innovative Arzneimittel, Generika und Biosimilars (unter dem Label Sandoz) und Nuklearmedizin. Novartis hat seinen Umsatz in den letzten zehn Jahren jährlich nur um 1,74 % gesteigert, aber es gibt Grund zu der Annahme, dass es diese Trägheit abschütteln könnte.

Tatsächlich zahlen sich die Forschungs- und Entwicklungsausgaben mit einer tieferen Pipeline aus. Im Jahr 2021 steigerte das Unternehmen den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 6 % auf 51,6 Milliarden US-Dollar, dank einer soliden Leistung des Segments innovative Arzneimittel des Unternehmens, das den Umsatz gegenüber 2020 um 8 % steigerte. Novartis gab im vergangenen Jahr 8,6 Milliarden US-Dollar für die Forschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel aus, ein Plus von 6,4 % gegenüber dem Vorjahr.

Einer der größten Gewinner in diesem Segment war das Herzmedikament Entresto mit einem gemeldeten Umsatz von 3,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021, was einer Steigerung von 42 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das andere war Zolgensma, eine Gentherapie für pädiatrische Patienten mit spinaler Muskeldystrophie, die im Jahr 2021 einen Umsatz von 1,4 Milliarden US-Dollar erzielte, was einem Anstieg von 47 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht.

Der Gewinn pro Aktie (EPS) im Jahr 2021 betrug 10,71 US-Dollar, ein Anstieg um 202 %, obwohl ein Großteil davon darauf zurückzuführen war, dass Novartis seine Beteiligung in Höhe von 20,7 Milliarden US-Dollar veräußert hatRoche-Holding. Diese Veräußerung ist der Hauptgrund dafür, dass Novartis jetzt nur noch Schulden in Höhe von 900 Millionen US-Dollar hat, verglichen mit 24,5 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr.

Das meistverkaufte Medikament des Unternehmens, Cosentyx, erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 4,6 Milliarden US-Dollar und wurde kürzlich als einziges Biologikum zur Behandlung von zwei Formen der juvenilen idiopathischen Arthritis zugelassen – Enthesitis-assoziierte Arthritis (ERA) und juvenile Psoriasis-Arthritis (JPsA). Darüber hinaus hat Novartis 20 Therapien in seiner Pipeline, die bis 2026 zugelassen werden könnten, wenn ja, schätzt das Unternehmen, dass sie einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar bringen würden.

Während sie darauf warten, dass sich diese Vermögenswerte auszahlen, profitieren die Anleger von der vierteljährlichen Dividende von Novartis, die gerade um 3,3 % auf 2,18 US-Dollar pro Aktie erhöht wurde. Das war die 25. jährliche Dividendenerhöhung in Folge und machte die Aktie zu einem frisch geprägten Dividendenaristokraten. Die Dividende beträgt derzeit stolze 4,07 %, fast das DreifacheS&P500's durchschnittliche Dividende von 1,27 %. Wenn man bedenkt, dass der Gewinn je Aktie im vierten Quartal 7,29 US-Dollar betrug, scheint die Dividende sicher zu sein.

Das Unternehmen bietet eine große Chance, da es meines Erachtens weit unter seinem Wert liegt. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei 8,6 und damit deutlich unter dem durchschnittlichen nachlaufenden KGV von 19,5 für den Pharmasektor.  

Meridian Bioscience ist ein ruhiger, stetiger Performer

Meridian produziert und vertreibt diagnostische Testkits, gereinigte Reagenzien und andere Technologien zur Früherkennung und Behandlung von Erkrankungen. Der größte Teil des Geschäfts besteht in der Herstellung diagnostischer Assays für gastrointestinale und respiratorische Infektionskrankheiten sowie parasitäre Infektionskrankheiten.

Das in Cincinnati ansässige Unternehmen verzeichnete 2021 ein zweites Rekordjahr in Folge und übertraf seine ursprüngliche Prognose für Umsatz und Nettogewinn. Es meldete einen Jahresumsatz von 317,9 Millionen US-Dollar, ein Plus von 25 % gegenüber 2020, und einen bereinigten verwässerten Gewinn pro Aktie von 1,66 US-Dollar, eine Steigerung von 55 % gegenüber dem Vorjahr.

Das Small Cap meldete am 4. Februar sein erstes Quartal für das Geschäftsjahr 2022. Während die Einnahmen im Jahresvergleich um 5 % auf 88,3 Millionen US-Dollar zurückgingen, war dies immer noch Meridians zweitbestes Quartal aller Zeiten, und es stieg sequenziell um 15,8 %. Das Unternehmen hat zwei Segmente: Life Science mit einem Umsatz von 55,1 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 12 % gegenüber dem Vorjahr, und Diagnostics mit einem Umsatz von 33,2 Millionen US-Dollar, ein Plus von 10 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021.

Alle diagnostischen Tests bis auf einen verzeichneten verbesserte Einnahmen, angeführt von einem 40-prozentigen Anstieg bei der GI-Diagnostik und einem 33-prozentigen Anstieg bei der Atemwegsdiagnostik. Der Einbruch des Life-Science-Segments wurde von einem Umsatzrückgang von 32 % bei molekularen Reagenzien angeführt.

Das Unternehmen aktualisierte auch die Jahresprognose für Einnahmen zwischen 315 Millionen und 330 Millionen US-Dollar und EPS von 1,10 bis 1,30 US-Dollar, was bedeutet, dass es einen Umsatzanstieg von 8,5 %, aber einen Rückgang von 27 % beim EPS erwartet.

Insbesondere die COVID-19-Testmaterialien von Meridian haben ihm mehr langfristige Kunden eingebracht. Im Jahr 2018 hatte das Unternehmen sieben Kunden, die jeweils mindestens 1 Million US-Dollar Umsatz erwirtschafteten, heute hat es 40 Kunden mit jeweils mindestens 1 Million US-Dollar Umsatz. Meridian wird noch lange Zeit von seinen COVID-Testassays profitieren, aber der wichtigere Punkt ist, dass seine Assays jetzt auf dem Radar der Kunden sind.

VIVO EBITDA (jährlich) Daten von YCharts.

Die Aktie des Unternehmens ist in diesem Jahr um mehr als 24 % gestiegen, aber das KGV von 18,6 ist immer noch recht vernünftig.

Eine gute langfristige Wahl treffen

Meridian und Novartis sind unterschiedliche Gesundheitsunternehmen, aber beide haben ihren Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den letzten fünf Jahren um 126 % oder mehr gesteigert, weit über dem durchschnittlichen Tempo des S&P 500. Meridian wird nicht übersehen so sehr wegen seiner Fundamentaldaten, sondern weil es immer noch ein relativ kleines Unternehmen ist. Novartis beginnt, größere Umsatzzuwächse zu verzeichnen, und seine Pipeline sollte zu diesen Zuwächsen beitragen. Beide Unternehmen sind unterbewertet und bieten Anlegern die Möglichkeit, einzusteigen und langfristige Renditen zu erzielen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Name
Email
Kommentar